Artsakh-Chronologie. Aktualisiert

Nachfolgend werden die Verstöße gegen den Waffenstillstand von den aserbaidschanischen Streitkräften in Richtung der Republik Berg-Karabach seit dem 27. September und Weiterentwicklungen in chronologischer Reihenfolge mit Übersetzungen in armenischer, englischer, russischer, französischer und deutscher Sprache vorgestellt.

17. Oktober, 2020, 22:26

Außenministerium der Republik Armenien

Die Republik Armenien und die Republik Aserbaidschan beschlossen, am 18. Oktober 00 Ortszeit einen humanitären Waffenstillstand zu schließen. Diese Entscheidung war als eine Fortsetzung der Erklärung der die OSZE-Minsk-Gruppe vertretenden Ko-Vorsitzenden-Länder, Frankreich, Russische Föderation und Vereinigten Staaten von Amerika, am 1. Oktomber, der Erklärung der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe am 5. Oktober, und der am 10. Oktober in Moskau angenommenen gemeinsamen Erklärung.

17. Oktober, 2020, 18:19

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Heute, von 16.30 bis 17.45 Uhr, haben die Luftverteidigungseinheiten drei unbemannte Luftfahrzeuge im Luftraum der Republik Armenien und eine in Artsakh getroffen.

17. Oktober, 2020, 14:26

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

In der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober hat Aserbaidschan weiterhin mit schweren Raketen und unbemannten Luftfahrzeugen auf die friedlichen Siedlungen der Republik Artsakh getroffen. Drei Zivilisten, die 82-jährige Ruzanna Sargsyan, der 36-jährige Vardan Khanamyan und der 33-jährige Arman Aramyan, wurden in Stepanakert durch Raketenangriffe und Luftangriffe verletzt. Die Wohnviertel und die zivile Infrastruktur der Stadt wurden schwer beschädigt.

17. Oktober, 2020, 12:29

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Aussage des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums, dass es ein Su-25-Flugzeug der armenischen Seite angeblich am 17. Oktober abgeschossen wurde, ist eine weitere Fehlinformation.

17. Oktober, 2020, 08:02

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Gestern wurden Shushi und Stepanakert mit stärkeren militärischen Mitteln getroffen.

17. Oktober, 2020, 01:37

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Luftabwehrabteilungen der RA-Streitkräfte trafen zwei unbemannte Luftfahrzeuge im RA-Luftraum.

17. Oktober, 2020, 01:29

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Als Antwort auf die Ankündigungen der aserbaidschanischen militärpolitischen Führung wird mittgeteilt, dass aus dem Gebiet der Republik Armenien oder von den Streitkräften der RA kein Feuer in Richtung Aserbaidschan abgefeuert ist.

17. Oktober, 2020, 00:43

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Im Luftraum der Republik Armenien wurden unbemannte Luftfahrzeuge des Feindes bemerkt. Es werden entsprechende Maßnahmen getroffen.

16. Oktober, 2020, 23:45

Katastrophenschuzministerium der Republik Armenien

In der Stadt Kapan, Region Syunik wurde “Ende des Luftalarms“ angekündigt.

16. Oktober, 2020, 23:36

Katastrophenschuzministerium der Republik Armenien

„Ende des Luftalarms“ in Kapan angekündigt.

16. Oktober, 2020, 22:40

Armenisches einheitliches Infozentrum

Stepanakert und andere Gemeinden von Artsakh werden erneut beschossen. 3 Zivilisten wurden in der Shosh-Gemeinde verletzt.

16. Oktober, 2020, 16:16

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Heute habe ich Vitaly Milonov, Mitglied der russischen Staatsduma, Mitglied der Fraktion „United Russia“ empfangen. Wir haben die Situation in der Region aufgrund der aserbaidschanisch-türkischen Terroranschläge erörtert. Beide Seiten betonten die Unzulässigkeit von Maßnahmen, die die Stabilität der Region untergraben, einschließlich der Beteiligung ausländischer und terroristischer Kräfte. In einem privaten Gespräch habe ich die wichtige Rolle Russlands bei der Schaffung eines dauerhaften Friedens und bei der Beilegung des Konflikts hervorgehoben.

16. Oktober, 2020, 16:11

Armenisches einheitliches Infozentrum

Infolge des Beschusses durch die aserbaidschanischen Streitkräfte wurde ein weiterer Zivilistin, Marine Pilosyan, eine Bewohnerin des Dorfes Karavan in der Region Karvachar, verwundet. Ihr Zustand ist stabil.

16. Oktober, 2020, 15:23

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Das Verteidigungsministerium der Republik Armenien bestätigt erneut, dass die Einheiten der Streitkräfte der Republik Armenien und die Verteidigungsarmee von Artsakh bereit sind, die Bedingungen des am 10. Oktober in Moskau unterzeichneten humanitären Waffenstillstands einzuhalten und die vereinbarten Vorschriften zur Überwachung des Waffenstillstands anzuwenden. In diesem Zusammenhang fordern wir die internationale Gemeinschaft, insbesondere die Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe, in ihren Erklärungen und Appellen sich mit der anderen Seite des Konflikts zu befassen, die auf verschiedene Weise die Einrichtung der erforderlichen Überprüfungsmechanismen für die Aufrechterhaltung des Waffenstillstandsregimes vermeidet.

16. Oktober, 2020, 14:12

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Wir kündigen an, dass keine Rakete in Richtung der Ordubad-Region von Nachitschewan abgefeuert wurde. Dies ist eine weitere Lüge der militärpolitischen Führung Aserbaidschans, die darauf abzielt, die Geographie des Konflikts zu erweitern.

16. Oktober, 2020, 10:32

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Hartnäckige Kämpfe gehen in nördlicher Richtung weiter. Unsere Truppen benutzen eine sehr kompetente Taktik. Nach der starken Abwehrung ist der Feind wegen der Schlägen unserer Truppen geflohen.

16. Oktober, 2020, 09:02

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Am frühen Morgen startete der Feind nach etwa einer Stunde intensiven Beschüssen eine groß angelegte Offensive in nördlicher Richtung. Sie versuchten mehrmals, unsere Positionen mit Angriffswellen zu besetzen, aber aufgrund des Mutes und der Geschicklichkeit der armenischen Krieger wurden sie mit erheblichen Verlusten zurückgeschlagen.

15. Oktober, 2020, 21:52

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Heute habe ich das Militärmanagement-Zentrum der Verteidigungsarmee besucht und verlieh dem Verteidigungsminister der Republik Artsakh, Generalmajor Jalal Harutyunyan, den militärischen Rang eines Generalleutnants. Natürlich ist der Krieg noch nicht zu Ende, aber das hohe Maß an Kampfeffektivität, Professionalität, Entschlossenheit und Patriotismus, das unsere Armee hat, weckt Vertrauen und Begeisterung.

15. Oktober, 2020, 20:04

Armenisches einheitliches Infozentrum

Ein weiterer Verstoß gegen den humanitären Waffenstillstand wurde um 19:00 Uhr begeht. Das Ziel war die Gemeinde Roter Markt der Region Martuni. Aserbaidschan hat mit „Smerch“ -Kassetenbomben auf die Gemeinde abgefeuert. Nach vorläufigen Angaben wurde ein Zivilist getötet.

15. Oktober, 2020, 16:48

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Aserbaidschan hat erneut gegen das in Moskau zu humanitären Zwecken erzielte Waffenstillstandsabkommen verstoßen. Vor Minuten wurde Stepanakert beschossen. Ziel ist die zivile Infrastruktur. Zum Glück gibt es keine Opfer oder Verwundeten. Staatlicher Notdienst des Katastrophenschutzes

15. Oktober, 2020, 15:02

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Im Süden finden schwere und anhaltende Schlachten statt.

15. Oktober, 2020, 11:07

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Im Moment finden heiße Schlachten in die gleichen Richtungen statt.

15. Oktober, 2020, 09:06

Streitkräfte der Republik Artsakh

Die Einheiten der Verteidigungsarmee kontrollieren weiterhin die operativ-taktische Situation und unternehmen Schritte, um den Streitkräften des Feindes neue Verluste zuzufügen.

15. Oktober, 2020, 08:51

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

In der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan blieb über Nacht relativ stabile Spannung bestehen. Am Morgen nahm der Feind das aktive Artilleriefeuer in Nord-Süd-Richtung wieder auf.

15. Oktober, 2020, 01:10

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Gestern und heute hat die aserbaidschanische Armee fast ohne Rüstung unter sehr schwerem Artilleriefeuer ununterbrochen mehrere unserer Kampfpositionen angegriffen. Da sie jedoch zu viele Verluste erlitten hatten, wurden sie ohne Erfolg zurückgeworfen. In einigen Teilen übersteigen die Verluste Aserbaidschans sogar die Verluste der ersten Tage.

14. Oktober, 2020, 17:19

Der Beauftragte für Menschenrechte von Armenie

Heute morgen haben die aserbaidschanischen Streitkräfte einen Drohnenangriff auf die Zivilgemeinde Sotk in der Stadt Vardenis in der Region Gegharkunik der RA gestartet. Ein 14-jähriges Kind wurde verletzt und liegt jetzt im Krankenhaus. Andere Bürger, einschließlich andere Kinder, waren in dieser Zeit auf dem Feld zum Sammeln der Kartoffelernte.

14. Oktober, 2020, 16:55

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind, der weiterhin gegen den humanitären Waffenstillstand verstießt, zielte diesmal auf eines der Krankenhäuser im Nordosten, in denen auch Zivilisten behandelt werden. Dies ist ein grober Verstoß gegen die Grundsätze des humanitären Völkerrechts und gegen die Normen des Völkergewohnheitsrechts, nach denen es verboten ist, Krankenhäuser an den Orten anzugreifen, an denen die Verwundeten behandelt werden. Dies ist bereits ein offensichtliches Kriegsverbrechen, dessen gesamte Verantwortung auf die militärpolitische Führung Aserbaidschans fällt.

14. Oktober, 2020, 16:49

Streitkräfte der Republik Artsakh

Der Feind, der weiterhin gegen den humanitären Waffenstillstand verstießt, zielte diesmal auf eines der Krankenhäuser im Nordosten, in denen auch Zivilisten behandelt werden. Dies ist bereits ein offensichtliches Kriegsverbrechen, dessen gesamte Verantwortung für die Folgen auf die militärpolitische Führung Aserbaidschans fällt.

14. Oktober, 2020, 14:48

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Vor einer Woche waren zwei Gruppen im südlichen Teil tatsächlich im Wald belagert, aber dann sind sie befreit worden. Ein ähnlicher Fall ereignete sich gestern, 2 Soldaten haben in Richtung von Mataghis gekämpft und sich 10 Tage lang in den Wäldern versteckt. Weder wir noch unsere Eltern hatten Informationen über diese Menschen.

14. Oktober, 2020, 12:27

Streitkräfte der Republik Artsakh

Der Feind verstößt weiterhin gegen den humanitären Waffenstillstand und zielt erneut auf friedliche Siedlungen und Dörfer ab. Insbesondere hat der Feind nicht nur die Stadt Martakert beschossen, sondern auch Militärflugzeuge in diese Richtung eingesetzt. Die Einheiten der Verteidigungsarmee ergreifen geeignete Maßnahmen, um den Feind zum Schweigen zu bringen.

14. Oktober, 2020, 10:41

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Luftverteidigungseinheiten von Artsakh haben einen feindlichen Su-25-Angreifer angegriffen.

14. Oktober, 2020, 10:32

Verteidigungsministeriums der Republik Armenien

Am 14. Oktober haben die aserbaidschanischen Streitkräfte auf diensthabende militärische Ausrüstung im Gebiet der Republik Armenien im Grenzgebiet zu Karvachar abgezielt, und das nur unter der Annahme, als ob die Ausrüstung bereit sei, die friedlichen Siedlungen Aserbaidschans zu treffen. Tatsächlich erlaubt sich die militärpolitische Führung dieses Landes, die militärische Ausrüstung auf dem Territorium der Republik Armenien, die normale Kampfaufgaben ausübt, nur auf der Grundlage von Annahmen ins Visier zu nehmen. Wir bekräftigen, dass bisher keine Rakete, kein Projektil und kein Beschuss aus dem Gebiet der Republik Armenien in Richtung Aserbaidschan abgefeuert wurde, und kündigen an, dass sich die Streitkräfte der Republik Armenien von nun an das Recht vorbehalten, auf militärische Einrichtungen oder militärische Bewegungen im Gebiet Aserbaidschans abzuzielen. Die militärpolitische Führung Aserbaidschans trägt die gesamte Verantwortung für den Prozess der Änderung der Logik der Kampfzone. Es gibt keine Verluste.

14. Oktober, 2020, 09:19

Streitkräfte der Republik Artsakh

In der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan blieben über Nacht relativ stabile Spannungen bestehen. Artilleriekämpfe wurden in einigen Gebieten mit unterschiedlicher Intensität fortgesetzt. Am Morgen nahm der Feind in südlicher, südöstlicher, nördlicher und nordöstlicher Richtung den Artilleriebeschüsse insbesondere im Südosten, Nordosten und Nordosten wieder auf, was ein Vertoß gegen den humanitären Waffenstillstand war. Die Einheiten der Verteidigungsarmee ergreifen angemessene Maßnahmen in allen Richtungen der Front, um die offensiven Aktivitäten des Feindes zu stoppen, und führen die heilige Mission der Verteidigung der Grenzen des Heimatlandes weiterhin zuversichtlich aus.

14. Oktober, 2020, 01:10

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Artilleriekämpfe werden mit unterschiedlicher Intensität fortgesetzt.

13. Oktober, 2020, 20:40

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Heute habe ich die Stadt Askeran besucht und mit den Behörden die Fragen der Beteiligung des Volksheers an den Kriegsaktionen besprochen. Der Leiter der Bezirksverwaltung berichtete, dass die Arbeit zur Schaffung der Freiwilligenabteilungen gut läuft. Nach dem Beispiel von Askeran ist derzeit in allen Regionen von Artsakh der Prozess der Schaffung von Abteilungen Volksheertruppen im Gange. In den kommenden Stunden wird die Reihen der Verteidigungsarmee mit unseren Bürgern mit reicher Erfahrung und Wissen über den Krieg und fachmännischen Militärdienst gefüllt.

13. Oktober, 2020, 15:31

Streitkräfte der Republik Artsakh

Der Krieg geht bis heute weiter, indem Aserbaidschan das humanitäre Völkerrecht immer wieder verletzt. Um seine Kriegsverbrechen zu vertuschen und den Boden für neue Angriffe auf die Zivilbevölkerung zu bereiten, greift die militärpolitische Führung Aserbaidschans auf Propaganda der Fehlinformation zurück, indem es nicht nur die militärpolitische Führung von Artsakh, sondern auch die armenische Regierung in der imaginärer Aktionen beschuldigt. Die Menschen in Artsakh sind entschlossen, die Sicherheit ihres Heimatlandes und ihres Volkes mit all seinem Potenzial zu verteidigen und die militärpolitische Führung Aserbaidschans für ihre Kriegsverbrechen und die Politik, unsere Region zu einer Brutstätte desinternationalen Terrorismus zu machen, zur Rechenschaft zu ziehen.

13. Oktober, 2020, 12:59

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Ich habe gerade den Gesetzesentwurf über Änderungen des Gesetzes der Republik Artsakh“Über Verteidigung“ unterzeichnet, der heute vom Parlament einstimmig angenommen wurde. Es wurde der Nationalversammlung auf meine Initiative hin vorgelegt und wird die Beteiligung des Volksheers an der bewaffneten Verteidigung unserer Republik auf freiwilliger Basis regeln. Die Notwendigkeit der Verabschiedung des Gesetzes ergibt sich aus der aktuellen Kriegssituation und zielt darauf ab, den Schutz unserer Grenzen zusammen mit der Verteidigungsarmee weiter zu stärken. In diesem entscheidenden Moment des Heiligen Vaterländischen Krieges fordere ich unser Volk erneut auf, sich zu vereinen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um einen endgültigen Sieg zu erringen. Individuelle Beteiligung ist sehr wichtig, um das Rückgrat des Feindes zu brechen und über unsere Grenzen hinaus zurückzudrängen.

13. Oktober, 2020, 11:57

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Aserbaidschan verstößt weiterhin schwer gegen den humanitären Waffenstillstand und hat seit dem frühen Morgen die groß angelegten Militäreinsätze entlang der gesamten Front wieder aufgenommen. Friedliche Siedlungen werden auch mit Artillerie beschossen. Mehrere tausend Söldner-Terroristen nehmen sich mit den Armeeeinheiten an den aktiven Militäraktionen von aserbaidschanischer Seite teil. Die armenische Verteidigungsarmee kämpft hart und versucht, die Offensivoperationen des Feindes zu stoppen. Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um dem bis an die Zähne bewaffneten Feind große Verluste zuzufügen und den Sieg in diesem patriotischen Krieg zu sichern.

13. Oktober, 2020, 11:01

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

In den Städten Askeran, Martuni und Martakert war die Nacht unruhig. Aserbaidschan bombardierte weiterhin die Siedlungen von Artsakh und verstieß gegen das am 10. Oktober aus humanitären Gründen erklärte Waffenstillstandsregime. Nachts wurden Zivilobjekte ins Visier genommen. Eine Wohnung in Martakert wurde niedergebrannt. Es gibt keine Todesopfer oder Verwundeten.

13. Oktober, 2020, 10:18

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Nachricht, das Aghjabed-Gebiet unter Beschuss zu halten, ist falsch. Die armenische Seite hält einen humanitären Waffenstillstand ein und stoppt die Offensivoperationen Aserbaidschans, die die Waffenruhe verstoßen.

13. Oktober, 2020, 09:21

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Wir bestreiten völlig den Vorwurf des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums, dass Armenien in der Richtung von Tartar Feuer geführt hat. Mit diesen absolut falschen Informationen bereitet die aserbaidschanische Seite den Boden für aggressive Aktionen gegen friedliche Siedlungen.

13. Oktober, 2020, 09:07

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Während der Nacht blieb die relativ stabile Spannung in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan unverändert. Am Morgen nahm der Feind militärische Aktionen in Richtung Süden, Norden, Nordosten und Osten mit Einsatz eines aktiven Raketenfeuers wieder auf. Der Feind ist besonders im nordöstlichen Teil der Front aktiv. Die Unterteilungen der Verteidigungsarmee ergreifen angemessene Maßnahmen in allen Richtungen, um das Feuer des Feindes zu unterdrücken und dessen Pläne zu scheitern, indem sie die operativ-taktische Situation unter die Kontrolle halten.

12. Oktober, 2020, 15:43

Streitkräfte der Republik Artsakh

In Anbetracht der Ankundigüng am 10. Oktober 2020 durch die Vermittlung von RF zum Waffenstillstand auf humanitäre Zwecke zum Austausch von Kriegsgefangenen und Leichen der Militär- und Zivilleute in der Konfliktzone von Aserbaidschan und Bergkarabach, erklärt sich die Staatskommission für Kriegsgefangenen, Geiseln und Verlorenen der Republik Artsakh ihre Bereitschaft, humanitäre Maßnahmen durchzuführen. Die Kommission ist bereit, gegenseitige humanitäre Maßnahmen durchzuführen, falls die aserbaidschanische Seite das Waffenstillstandsregime streng einhält.

12. Oktober, 2020, 15:16

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die aserbaidschanische Luftstreitkräfte unter dem Schutz der F-16-Kampfflugzeuge der türkischen Luftstreitkräfte setzen Su-25-Kampfflugzeuge entlang der Grenze ein. Die Luftverteidigungseinheiten von Artsakh trafen einen feindlichen Su-25-Angreifer in nordöstlicher Richtung.

12. Oktober, 2020, 14:03

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Die Situation bleibt bedrohend. Ich habe aktive Treffen mit dem Volksheer. Wir müssen alle als eine aufstehen. Die Frage der Errettung des Heimatlandes steht auf dem Altar. Wir beziehen die Teilnehmer des ersten Artsakh-Krieges in den Kampf ein. Ich bin dankbar für die Bereitschaft unseres Volkes, das Heimatland auf einheitliche Weise zu verteidigen.

12. Oktober, 2020, 11:25

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Ich habe erneut darauf hingewiesen, dass es in dieser Phase des Krieges nicht so angemessen ist, klare Positionen, Landschaften und sogar Siedlungen anzugeben. Der Krieg ist heftig, die armenische Armee kämpft hart gegen die türkisch-aserbaidschanischen Streitkräfte, die vielfach größer sind und denen die türkische Luftstreitkräfte, Erkundungs-und andere Systeme, eine große Anzahl von Söldnern, Terroristen und privaten Militärorganisationen start unterstützt. Die armenische Armee widersetzt sich diesen Kräften mit großem Erfolg, so erfolgreich, dass selbst Experten aus aller Welt dies erwähnen. Entsprechend der taktisch-operativen Notwendigkeit führt die Verteidigungsarmee sowohl Rückzug und Linienwechsel als auch Angriff und Gegenangriff durch.

12. Oktober, 2020, 10:20

Streitkräfte der Republik Artsakh

Die Aserbaidschanischen Medien berichten, dass es Artilleriegeschosse auf die Einheiten der Verteidigungsarmee abgefeuert wurden, die sich in Richtung Roter Markt zurückzogen, was zu schweren Verlusten führte. Die aserbaidschanische Propagandamaschine verzerrt wie üblich die Realität und versucht um jeden Preis die grundlose Ankündigung von I. Aliev über die Übernahme der Kontrolle auf Hadrut zu beweisen. Die Einheiten der Verteidigungsarmee führen die festgelegten Kampfaufgaben über die gesamte Länge der Front weiterhin sicher aus. Gleichzeitig stoppen die Einheiten der Verteidigungsarmee erfolgreich die Versuche zu offensiven Aktionen der aserbaidschanischen Streitkräfte, die nicht dem humanitären Waffenstillstandsregime folgten. Die Operation zur Blockade und Zerstörung der eingedrungenen subversiven Geheimdienstgruppe in Richtung Hadrut geht weiter . Die operative Situation steht unter der vollen Kontrolle der Verteidigungsarmee. Wir fordern unsere Landsleute auf, nur den offiziellen Nachrichten zu folgen.

12. Oktober, 2020, 09:02

Streitkräfte der Republik Artsakh

Während der Nacht wurde die relativ stabile Spannung in alle Richtungen der Frontlinie aufrechterhalten. Der Feind war vor allem in nördlicher, nordöstlicher und südlicher Richtung aktiv. Alle Versuche der feindlichen Streitkräfte, die operativ-taktische Situation zu ihren Gunsten zu ändern, wurden von den Einheiten der Verteidigungsarmee gestoppt. Der Feind hat einen großen Verlust an Arbeitskräften und militärischer Ausrüstung.

12. Oktober, 2020, 08:31

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Situation in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan war während der Nacht relativ stabil-angespannt. Der Feind beschießt jetzt intensiv die Südfront.

11. Oktober, 2020, 23:16

Armenisches einheitliches Infozentrum

Stepanakert wird erneut ins Visier genommen. Vor einiger Zeit waren in der Stadt Explosionen zu hören.

11. Oktober, 2020, 21:05

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Gestern hat eine subversive Gruppe Aserbaidschans Hadrut infiltriert, die Bevölkerung eingeschüchtert, einige Häuser in Brand gesetzt tund Zivilisten getötet. Ein behinderter Junge und seine Mutter wurde erschossen. Darüber hinaus gibt es Informationen über den Mord von zwei weiteren Personen.

11. Oktober, 2020, 20:58

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Aussagen der aserbaidschanischen Führung, dass die armenischen Streitkräfte in Richtung von Hadrut und Jabrayil angeblich versucht haben, Feuer auf einen Feldkrankenwagen mit erhobener weißer Flagge und markantem Zeichen zu eröffnen, während sie Leichen in dem von Aserbaidschan kontrollierten Gebiet sammelten, sind unbegründet und zielen darauf ab, die Verantwortung für die Verletzung des humanitären Waffenstillstands auf die armenische Seite zu legen. In der am 10. Oktober von den Außenminister abgegebenen gemeinsamen Erklärung ist eindeutig festgelegt, dass der Austausch von Kriegsgefangenen, anderen Häftlingen und Leichen der Getöteten zwischen Aserbaidschan und Artsakh unter Vermittlung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in Übereinstimmung mit den Kriterien des Letzteren durchgeführt werden sollte, was derzeit aufgrund der anhaltenden Feindseligkeiten nicht möglich ist. Wir betrachten die Anschuldigungen der aserbaidschanischen Seite als triviale Provokation und lenken die Aufmerksamkeit der interessierten Seiten auf diese Tatsache.

11. Oktober, 2020, 20:51

Armenisches einheitliches Infozentrum

Zohrab Mnatsakanyan wird sich morgen in Moskau mit Sergej Lawrow treffen. Ein Treffen mit den Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe ist ebenfalls geplant.

11. Oktober, 2020, 19:27

Verteidigungsministeriums der Republik Armenien

Der Prozess der Ergänzung der Streitkräfte geht weiter. Mit den Reservisten, die in den Reihen der Streitkräfte sind, werden praktische Übungen zur Kampfbereitschaft und zur Einhaltung der Regeln für die Sicherheit durchgeführt

11. Oktober, 2020, 19:20

Außenministerium der Republik Artsakh

Am 11. Oktober veröffentlichte die OSZE den zweiten Zwischenbericht über die Gräueltaten Aserbaidschans gegen die Bevölkerung von Artsakh, der vom Büro des Beauftragters für Menschenrechte der Republik Artsakh erstellt wurde.

11. Oktober, 2020, 18:55

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die aserbaidschanischen Streitkräfte verstoßen gegen das humanitäre Waffenstillstandsabkommen und starten Angriffe in südlicher Richtung mit gepanzerten Fahrzeugen, Raketen und Artillerie. Die Einheiten der Verteidigungsarmee unterdrücken entschlossen alle Aktionen des Feindes.

11. Oktober, 2020, 18:38

Informationszentrale von Artsakh

Nach der Ankündigung des Waffenstillstands feuerten die aserbaidschanischen Streitkräfte nachts Raketen auf die Stadt Martuni ab, wodurch ein Bürger getötet und Häuser beschädigt wurden.

11. Oktober, 2020, 16:16

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

20 Tonnen humanitäre Hilfe der Hayastan All Armenische Stiftung Fund erreichten in Eriwan aus Los Angeles. Da waren Medikamente und medizinische Geräte, tragbare Stromversorgungssysteme. Zusammen sind wir stark.

11. Oktober, 2020, 15:41

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Liebe Landsleute, bitte beschreiben Sie nicht die Details von Feindseligkeiten, Vorhersagen und Ratschlägen, wie auch loben Sie diese oder jene Waffe usw. nicht. Unsere Armee erfüllt eindeutig ihre Aufgabe. Wenn Sie fundierte Beobachtungen gemacht haben, auch zu meiner Arbeit, wird es bestimmt Zeit geben, daran nachzugehen.

11. Oktober, 2020, 15:03

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Liebe Landsleute!

Heute habe ich zusammen mit dem Minister für territoriale Verwaltung und Infrastruktur der Republik Armenien Suren Papikyan, eine Reihe von medizinischen Einrichtungen der Republik vonc Artsakh besucht und mich mit dem medizinisches Personal getroffen. Ihre professionelle Arbeit und Hingabe in diesen schwierigen Kriegstagen sind wirklich gleichbedeutend mit Heldentum. Mein besonderer Dank gilt auch den Ärzten aus dem Mutterland und der Diaspora, indem ich die gemeinsame Arbeit mit den Kollegen aus Artsakh als Symbol für die nationale Einheit betrachte.

11. Oktober, 2020, 14:16

Streitkräfte der Republik Artsakh

Vom 10. bis 11. Oktober hat Aserbaidschan weiterhin Raketen auf friedliche Siedlungen in Artsakh abgefeuert, die auf zivile Infrastruktur und Zivilisten abzielten. Die Verteidigungsarmee der Republik Artsakh bleibt der Einigung über den humanitären Waffenstillstand vertraut. Wenn Aserbaidschan weiterhin gegen den humanitären Waffenstillstand verstößt und offensive Operationen startet, wird die Reaktion der Verteidigungsarmee unverhältnismäßig hart sein.

11. Oktober, 2020, 12:22

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Kontrollposten der türkischen Luftstreitkräfte im türkischen Luftraum werden von türkischen Drohnen der aserbaidschanischen Luftstreitkräfte kontrolliert. UAVs unter der Abdeckung von sechs F-16 führten Angriffen auf Zivilisten und die Infrastruktur von Artsakh durch, berichtet das armenischen Verteidigungsministerium

11. Oktober, 2020, 12:02

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Die türkische Luftstreitkräfte leiten erneut die Operationen der aserbaidschanischen Luftstreitkräfte und Luftangriffsmitteln . Details folgen in Kürze.

11. Oktober, 2020, 10:50

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Es werden Angriffsdrohnen aus der Türkei und Israel unter dem Deckmantel humanitärer Fracht nach Aserbaidschan geflogen. Auf jeden Fall #wirwerdengewinnen

11. Oktober, 2020, 03:00

Streitkräfte der Republik Artsakh

Trotz der Tatsache, dass die Verteidigungsarmee die in Moskau erzielten Vereinbarungen über den humanitären Waffenstillstand unterstützt und nicht feuert, beschießt die aserbaidschanische Seite weiterhin Stepanakert, Hadrut, Martuni und andere Siedlungen der Republik Artsakh. Gleichzeitig verbreitet die aserbaidschanische Seite falsche Informationen darüber, dass die Einheiten der Verteidigungsarmee die Stadt Ganja angegriffen haben. Die obigen Aussagen sind absolut falsch, sie haben nichts mit der Realität zu tun.

11. Oktober, 2020, 00:36

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Martuni, Shushi und verschiedene große ländliche Gemeinden in Artsakh werden derzeit beschossen.

10. Oktober, 2020, 23:44

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Aserbaidschan hat gerade zwei Raketen auf Stepanakert abgefeuert. Ist dies auf die Aufrechterhaltung eines humanitären Waffenstillstands ausgerichtet? Es scheint, dass die Täter weiterhin Verbrechen begehen werden, bis sie bestraft werden.

10. Oktober, 2020, 23:03

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Heute erhielt das Personal des Beauftragten für Menschenrechte von Artsakh klare Informationen, dass die Mitglieder der aserbaidschanischen subversiven Gruppe, die am Morgen in die Stadt Hadrut eingdringen sind, haben zwei Bewohner von Hadrut zu Hause getötet , eine Mutter und ihren behinderten Sohn. Wir arbeiten derzeit daran, die Umstände herauszufinden, und morgen werden wir detailliertere Informationen bereitstellen. Ich verurteile nachdrücklich die anhaltenden Gräueltaten der aserbaidschanischen Streitkräfte gegen das Volk von Artsakh und fordere die internationale Gemeinschaft auf, angemessen auf diesen Fall zu reagieren und eine angemessene Bestrafung der Täter zu fordern.

10. Oktober, 2020, 20:53

Außenministerium der Republik Armenien

Aserbaidschan brach sein eigenes Engagement und setzte die Feindseligkeiten an verschiedenen Fronten fort. Die Siedlungen der Region Syunik wurden getroffen. Die provokativen Aktionen der aserbaidschanischen Armee werden von politischen Erklärungen begleitet, die nicht anders interpretiert werden können, als dass Aserbaidschan gegen das Waffenstillstandsabkommen verstößt. Wir verurteilen nachdrücklich die Schritte Aserbaidschans, um das Waffenstillstandsabkommen zu vereiteln.

10. Oktober, 2020, 20:29

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Heute war ich während des Kampfes gegen die subversiven Infiltrationskräfte des Feindes in Hadrut, erneut davon überzeugt, dass der Kampfgeist unserer Jungen stark ist. Ihre friedlichen und nüchternen Augen drücken die selbstbewusste Stimmung des Sieges im Kampf gegen die feindlichen Pl[nderern aus. Übrigens traf ich versehentlich Arushan Badasyan, einen unserer legendären Kommandeure des ersten Artsakh-Krieges, der aus den USA nach Artsakh eilte, sobald er die Nachricht vom Krieg erhielt. Wir stehen für unser Land, und dieser Prozess ist nicht aufzuhalten.

10. Oktober, 2020, 16:40

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Ich bin gerade aus Hadrut zurückgekehrt. Wie Sie wissen, startete der Feind, ohne das humanitäre Waffenstillstandsabkommen zu beachten, einen subversiven Angriff in Richtung des Gemeindezentrums. Die derzeitige Situation steht vollständig unter der Kontrolle der Verteidigungsarmee. Und ich werde während der Pressekonferenz, die um 10 Uhr morgens stattfindet, über den Verstoß gegen die bestehenden Vereinbarungen sprechen. Ich hoffe, dass es diesmal keine neuen Hindernisse geben wird.

10. Oktober, 2020, 16:15

Außenministerium der Republik Artsakh

Aserbaidschan hat erneut bewiesen, dass es sich um einen Exilstaat handelt, der seinen Verpflichtungen nicht einmal 5 Minuten nachkommt. Der heutige verräterische Angriff beweist überzeugend, dass Aserbaidschan die Gespräche nur als Deckmantel zur Vorbereitung auf militärische Aktionen betrachtet. In der gegenwärtigen Situation kann die internationale Gemeinschaft den Exilstaat nur auf eine Weise stoppen, indem die Republik Artsakh anerkannt wird, die die notwendigen rechtlichen Mechanismen bietet, um Frieden und Sicherheit sowohl für unsere Republik als auch für die gesamte Region zu gewährleisten.

10. Oktober, 2020, 15:13

Sprecher des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Anna Naghdalian

Über alle diplomatischen Kanäle werden Maßnahmen ergriefen, um das zwischen Armenien, Aserbaidschan und Russland erzielte Waffenstillstandsabkommen umzusetzen.

10. Oktober, 2020, 14:54

Streitkräfte der Republik Artsakh

Vor der Einführung des humanitären Waffenstillstands versuchte die aserbaidschanische Seite eine subversive Geheimdienstdurchdringung in Richtungn von Hadrut. Obwohl seit dem Waffenstillstand etwa drei Stunden vergangen sind, werden die Blockade- und Zerstörungsoperationen der infiltrierten Gruppe fortgesetzt. In anderen Teilen der Front ist es relativ ruhig. Die Aktionen der aserbaidschanischen Seite haben anscheinend einen Zweck, die gesterige Aussage des Präsidenten von Aserbaidschan zur Eroberung von Hadrut zu beweisen.

10. Oktober, 2020, 13:23

Verteidigungsministeriums der Republik Armenien

Ein Arbeitsausschuss wurde eingerichtet, um Fragen der Soldaten in der Kampfzone umgehend zu beantworten. Der Ausschuss wird an der Univerität der militärischen Aviation des Verteidigungsministeriums der RA tätig sein. Telefon: +374 10 448425. Die Telefonnummer +374 10 29-46-27 steht zur Klärung des Gesundheitszustands der verwundeten Soldaten zur Verfügung.

10. Oktober, 2020, 12:59

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Einheiten der Verteidigungsarmee stoppen die feindlichen Angriffe im Süden. Gleichzeitig halten die aserbaidschanischen Streitkräfte die Stadt Hadrut unter Beschuss. Die Erklärung des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums, dass die armenische Seite in Richtung der Regionen Tatar und Aghdam schießt, ist eine weitere Lüge.

10. Oktober, 2020, 12:57

Streitkräfte der Republik Artsakh

Der Kommandeur des 82-mm-Mörser-Batterie-Kontrollzuges, Leutnant Sasun Hakobyan, Oberleutnant Artur Abrahamyan und Scharfschütze Mikael Manukyan, die am 27. September 2020 umzingelt waren, haben selbstständig besondere militärische Aufgaben erfüllt und Streitkräfte und militärische Aufrüstungdes Gegners zerstört, indem sie die Gefahr nicht berücksichtigt, Mut und Tapferkeit geszeigt und die Kampfposition nicht verließen haben. Alle drei sind zur Verleihung der Medaille von Artsakh „Für Tapferkeit“ vorgestellt.

10. Oktober, 2020, 12:36

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Unter Missachtung des für humanitäre Zwecke angekündigten Waffenstillstands, der am 10. Oktober um 12.00 Uhr in Kraft trat, starteten aserbaidschanische Einheiten um 12.05 Uhr einen Angriff in Richtung eines Gebietes namens Karahambeyli. Die Einheiten der Artsakh-Verteidigungsarmee unternehmen geeignete Maßnahmen, um den feindlichen Angriff zu stoppen. Sprecher des Verteidigungsministeriums Schuschan Stepanyan.

10. Oktober, 2020, 12:17

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Korrektur. Die Stadt Kapan wurde nicht getroffen, sondern einen Teil der Stadt. Shushan Stepanyan hat bereits informiert. Es gibt einen Toten.

10. Oktober, 2020, 12:07

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Den Einheiten der Verteidigungsarmee von Artsakh wurde befohlen, das Feuer einzustellen.

10. Oktober, 2020, 12:03

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Vor wenigen Minuten traf eine Rakete die Stadt Kapan. Es gibt Opfer und Verwundete.

10. Oktober, 2020, 11:07

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die aserbaidschanischen Streitkräfte haben jetzt einen Luftangriff mit einer großen Anzahl von unbemannten Luftfahrzeugen gestartet. Der Feind versucht sich vor dem humanitären Waffenstillstand einen Vorteil zu sichern, aber vergebens.

10. Oktober, 2020, 10:35

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Vor einigen Minuten hat Aserbaidschan Raketen auf die zivile Infrastruktur von Stepanakert abgefeuert. Es gibt noch keine Berichte über Opfer.

10. Oktober, 2020, 10:31

Streitkräfte der Republik Artsakh

Gegenwärtig setzen sich die Feindseligkeiten an vorderster Front mit unterschiedlicher Intensität fort. Die heftigsten Kämpfe finden in südlicher Richtung statt. Der Feind setzt Streikflugzeuge ein. Die Einheiten der Verteidigungsarmee widersetzen sich erfolgreich den offensiven Aktionen des Feindes und verursachen schmerzhafte Schläge.

10. Oktober, 2020, 10:10

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind hat eine Streikdrohne in Richtung des Dorfs Yeritsvank, sowie in der Ortschaft Artsvanik der Gemeinde Kapan der armenischen Region Syunik eingesetzt. Es gibt keine Opfer.

10. Oktober, 2020, 10:04

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Nach der Ankündigung der Außenminister der Russischen Föderation, der Republik Armenien und der Republik Aserbaidschan verstärkte sich der Einsatz unbemannter Luftfahrzeuge durch den Feind in südlicher Richtung. Die Unterteilungen der Verteidigungsarmee stoppen alle Angriffe des Feindes, indem sie große Verluste an Streitkräften verursachen. Der Feind versucht geschickt die Situation bis zum für humanitäre Zwecke angekündigte Waffenstillstand ab 12:00 Uhr am 10. Oktober zu ändern.

10. Oktober, 2020, 04:13

Außenministerium der Republik Armenien

Die gemeinsame Ankündigung der Außenminister der Republik Armenien, der Russischen Föderation und der Republik Aserbaidschan.

  1. Ab 12:00 Uhr am 10. Oktober 2020 wird aus humanitären Gründen ein Waffenstillstand für den Austausch von Kriegsgefangenen und anderer Häftlinge, den Körpern der Opfer durch Vermittlung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz gemäß dessen Kriterien angekündigt.
  2. Klare Waffenstillstandsparameter werden zusätzlich vereinbart.
  3. Die Republik Armenien und die Republik Aserbaidschan werden durch die Vermittlung der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe auf der Grundlage der Grundprinzipien der Einigung inhaltliche Verhandlungen aufnehmen, um so bald wie möglich eine friedliche Lösung zu erreichen.
  4. Beide Seiten bestätigen die Unveränderlichkeit des Format des Verhandlungsprozess.

9. Oktober, 2020, 17:45

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

„Ein weiterer Unsinn von Ilham Aliyev, nach dem sie Hadrut besetzt haben, der so weit von der Realität entfernt ist wie die verängstigten aserbaidschanischen Truppen aus Hadrut. Also zehn Kilometer.“ (Sprecher des Präsidenten von Artsakh)

9. Oktober, 2020, 17:30

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Eine weitere Rakete traf die Stadt Stepanakert.

9. Oktober, 2020, 14:39

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die aserbaidschanischen Aussagen über den angeblich intensiven Angriff der armenischen Streitkräfte in Richtung von Mingechaur և Aghjabad entsprechen nicht der Realität

9. Oktober, 2020, 13:51

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind erleidet im gleichen Teil der Südfront weiterhin eine große Anzahl von Verlusten.

9. Oktober, 2020, 12:43

Sprecher des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Anna Naghdalian

Der Außenminister der RA reist nach Moskau ab, wo die Konsultationen der Außenminister von Armenien, Aserbaidschan und Russland stattfinden werden. Nach dem Aufruf des russischen Präsidenten stehen Themen wie die Auhörung der Feindseligkeiten, der Austausch von Leichen und Kriegsgefangenen für humanitäre Zwecke auf der Tagesordnung.

9. Oktober, 2020, 12:16

Außenministerium der Republik Artsakh

Die jüngsten Aussagen des Präsidenten von Aserbaidschan, dass die Wiederaufnahme der Feindseligkeiten keinen Verzicht auf den Verhandlungsprozess bedeutet und dass das offizielle Baku die Menschen in Artsakh weiterhin als seine Bürger betrachtet, sind die höchste Manifestation des Zynismus. Ohne die illegale und illusorische Natur ihrer Ansprüche auf Artsakh zu erkennen, werden die aserbaidschanischen Behörden nicht in der Lage sein, den Teufelskreis durchzubrechen, in den sich Baku mit anti-armenischer Propaganda hineingetrieben hat, und versucht, die Geschichte der Region und die manipulative Auslegung des Völkerrechts neu zu schreiben.

9. Oktober, 2020, 11:18

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Einheiten der Verteidigungsarmee zerstören weiterhin den Feind in der Kampfzone.

9. Oktober, 2020, 10:49

Informationszentrale von Artsakh

Aserbaidschan hat gerade mehrmals die zivilen Objekte von Stepanakert getroffen. Die Behörden dieses Landes sind chronische Terroristen und Kriminelle, und die internationale Gemeinschaft ist chronisch blind. Es gibt noch keine Informationen über die Opfer.

8. Oktober, 2020, 15:55

Informationszentrale von Artsakh

Aserbaidschan beschießt weiterhin die Hauptstadt Stepanakert in Artsakh und die Festungsstadt Schuschi mit verschiedenen Waffen. Durch die Explosion wurden mehrere Wohnungen beschädigt. Es gibt keine Opfer oder Verwundeten.

8. Oktober, 2020, 15:10

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind versucht ständig anzugreifen, doch scheitert immer wieder. So startete der Feind gegen 14:00 Uhr einen Angriff in beide Richtungen der südlichen Grenze, der aufgrund der entscheidenden Aktionen der Einheiten der Verteidigungsarmee gestoppt wurde. Dem Feind wurden erhebliche Verluste an Arbeitskräften zugefügt, da 9 Einheiten feindlicher Panzerfahrzeuge beschädigt wurden.

8. Oktober, 2020, 11:28

Armenpress

Am 7. Oktober verabschiedete der Genfer Stadtrat mit 49 Prostimmen, 18 Enthaltungen und 2 Gegenstimmen eine Resolution, in der die militärische Aggression Aserbaidschans verurteilt, das Selbstbestimmungsrecht der Armenier von Karabach anerkannt und zwingt, die Vermögenswerte von Aliyev-Clan in der Schweiz einzufrieren. Die Co-Autoren sind Anna Barseghyan, Arno Morello, Bridget Studer und mehrere andere Vorstandsmitglieder.

8. Oktober, 2020, 11:03

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Hochpräzise Artillerie-Schläge in südlicher Richtung verursachen dem Feind große Verluste an Arbeitskräften. Armenische Einheiten haben kürzlich vier D-30-Haubitzen des Feindes mit Soldaten und Munition zerstört, so dass sie keine Schusspositionen einnehmen konnten.

8. Oktober, 2020, 10:14

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Vor Minuten wurden zwei unbemannte Luftfahrzeuge des Feindes in südlicher Richtung getroffen.

8. Oktober, 2020, 09:20

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Situation in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan war während der Nacht stabil angespannt. Am frühen Morgen um 08:30 Uhr versuchte der Feind, aus zentraler Richtung in südlicher Richtung anzugreifen. Als er jedoch drei Einheiten militärischer Ausrüstung verlor und mehr als zwanzig Tote und Verwundete zurückließ, floh er mit einem Bataillon aus dem Stadtrand von Jebrail.

7. Oktober, 2020, 14:10

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Die aserbaidschanischen Unterabteilungen und Militäreinheiten versuchen oft, die Grenze des Flusses Aras zu nutzen, und diesbezüglich haben wir die iranische Seite aufgefordert, diese Operationen zu beobachten und ihnen nicht zu erlauben, den Fluss zu überqueren. In nördlicher Richtung haben die Unterabteilungen der armenischen Verteidigungskräfte einen beträchtlichen Fortschritt und eine Verbesserung bedeutender militärischer Schützengräben.

7. Oktober, 2020, 13:58

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Mit dem beschädigten Öllager stiegen die vollen Kräfte des motorisierten Gewehrbataillons, der Artillerie-Division und der Spezialabteilung in die Luft.

7. Oktober, 2020, 11:38

Streitkräfte der Republik Artsakh

„Wie wir bereits früher berichtet hatten, haben die Einheiten der Verteidigungsarmee dem Feind gestern weiterhin heftige Schläge versetzt und ihre Positionen erheblich verbessert. Insbesondere wurde gestern gegen 14:00 Uhr ein Gegenangriff in nördlicher Richtung unter aktiver Beteiligung der Spezialeinheit „Freiwilligenbewegung“ der Verteidigungsarmee organisiert und der Hügel namens Varangatagh (Lulasaz) wurde zurückerobert. [Aktualisierung] Der Feind hat in dieser Höhe sechs Leichen zurückgelassen „Derzeit werden die Feindseligkeiten in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan fortgesetzt.“

7. Oktober, 2020, 09:22

Streitkräfte der Republik Artsakh

Am 6. Oktober nutzte der Feind die relative Ruhe nach der Aussage der Außenminister der OSZE-MG-Ko-Vorsitzenden, um sich neu zu gruppieren und an die Offensivfront nach Norden und Süden zu ziehen. Die Aktionen des Feindes waren auch eine Bedrohung für das iranische Territorium. Die Kämpfer der Verteidigungsarmee neutralisierten alle Versuche der aserbaidschanischen Streitkräfte, mit starken Gegenangriffen voranzukommen. Während der Schlachten wurde eine große Anzahl von Truppen, gepanzerten Kampffahrzeugen, Artillerie, anderen Waffen und militärischer Ausrüstung zerstört. Den Einheiten der Verteidigungsarmee gelang es auch, ihre eigene Taktik deutlich zu verbessern. Während der Nacht versuchte der Feind, in südöstlicher Richtung vorzurücken. Feindliche angreifende Einheiten wurden durch Raketenfeuer zerstört. Gegen 06:30 Uhr morgens führte ein weiterer Granatenangriff der Einheiten der Verteidigungsarmee mit Raketenantrieb zur Demoralisierung der Einheiten des Feindes und zu einer panischen Flucht. Der Feind hinterließ mehr als 60 Opfer auf dem Schlachtfeld, sowie mehrere Dutzend beschädigte Ausrüstung.

7. Oktober, 2020, 08:51

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Es ist bereits der zweite Tag, an dem die Einheiten der aserbaidschanischen Streitkräfte, die nicht über ausreichende Fähigkeiten verfügen, um wirksame Offensivoperationen durchzuführen, auf offensichtliche Provokationen zurückgreifen. Insbesondere in südlicher Richtung der Feindseligkeiten zwischen Artsakh und Aserbaidschan versammeln sich die aserbaidschanischen Einheiten in großen Gruppen direkt entlang der Grenze zwischen Artsakh und Iran (entlang des Flusses Araks). Sie verstecken sich tatsächlich entlang dieser Grenze und versuchen, vorwärts zu kommen. Mit dieser Taktik versucht die aserbaidschanische Seite, die Artsakh-Seite zu provozieren, um das Feuer zu eröffnen oder entlang der Grenze in Richtung Iran zu streiken. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich aserbaidschanische Einheiten aufgrund von Feindseligkeiten, die keine Alternative haben, zurückziehen oder auf iranisches Territorium fliehen.Um all dies zu vermeiden, sind wir der Meinung, dass die iranische Seite, die, natürlich, all dies sieht, sollte verhindern oder verpflichten, von solchen Ansammlungen zu verzichten.

7. Oktober, 2020, 08:45

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Während der Nacht versuchte der Feind, in die südöstliche Richtung eindringen (am Rande von Jebrail), doch die aserbaidschanischen Einheiten wurden mit dem präzisen Raketenfeuer der armenischen Streitkräfte getroffen.Um 06.30 Uhr, nach einem weiteren Raketenartilleriefeuer, sind die Überreste von drei übergroßen Brigaden des Feindes in Panik vom Schlachtfeld geflohen und haben mehr als 60 Tote sowie 22 zerstörte und mehrere Dutzend einsatzbereite Ausrüstungsgegenstände hinterlassen. Das Video ist verfügbar. Kurz zuvor wurde ein großer Lager von Kraftstoff und Öl in südöstlicher Richtung durch ein genaues Feuer der armenischen Einheiten zerstört. Es gibt jetzt Möglichkeiten in verschiedene Richtungen der Front, den Erfolg zu entwickeln.

7. Oktober, 2020, 08:43

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Stepanakert und andere Siedlungen von Artsakh werden erneut ins Visier genommen.

6. Oktober, 2020, 17:42

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Da viele Leute unter meinen Veröffentlichungen schreiben, dass wir auch die aserbaidschanische Zivilbevölkerung abzielen sollten, muss ich sofort sagen, dass es ausgeschlossen ist, dass wir einen solchen Schritt machen werden. Aus einem einfachen Grund, weil wir keine Türken sind, aber wir wissen, wie man ihre Terrorarmee besiegt. Und die Raketen, die wir auf die feindlichen Militäreinrichtungen in Großstädten abgefeuert haben, müssen noch nicht veröffentlicht werden. Wenn Sie wollen, zeigen wir nach dem Krieg eine ganze Fernsehserie. Ich kann nur hinzufügen, dass infolgedessen nicht nur eine große Anzahl feindlicher Reservetruppen neutralisiert wurde, sondern seit zwei Tagen auf den Autobahnen nach Baku große Staus aufgetreten sind.

P.S. Ich hoffe, Sie gehen nicht davon aus, dass sie an die Front kommen.

6. Oktober, 2020, 17:23

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Unmittelbar nach meinem vorherigen Facebook-Posten setzte der Feind die Beschießung der Hauptstadt Stepanakert fort. Dass es zu einer ausgewogenen Reaktion der Verteidigungsarmee kommen wird, ist nur eine Frage von Minuten. Wenn der Feind jedoch erneut auf die Zivilbevölkerung zielt, wird deutlich, dass er an der Front nicht mehr kämpfen kann. Dies ist definitiv eine erwiesene Tatsache.

6. Oktober, 2020, 16:57

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Infolge starker Schläge der Verteidigungsarmee hat der Feind erhebliche Verluste an Soldaten und militärischer Ausrüstung. Der groß angelegte Angriff des Feindes an der südlichen Front vor Stunden ist der letzte vergebliche Versuch, ein Ergebnis zu erzielen.

6. Oktober, 2020, 16:54

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind hat angefangen, Stepanakert zu beschießen.

6. Oktober, 2020, 16:30

Außenministerim der Republik Armenien

Die vorläufigen Ergebnisse des Menschenrechtsbeauftragten der Republik Artsakh und das Ergebnis einer Informationsreise zur humanitären Krise, die von den aserbaidschanischen Streitkräften mit Hilfe der Türkei und unter Beteiligung ausländischer Terroristen an der militärischen Aggression gegen die Streitkräfte durchgeführt wurde über die diplomatischen Kanäle des Außenministers propagiert.

6. Oktober, 2020, 16:26

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Nach Angaben der Verteidigungsarmee von Artsakh starteten die aserbaidschanischen Streitkräfte am Nachmittag eine Großoffensive in südlicher Richtung der Kontaktlinie zwischen Artsakh und Aserbaidschan, bei der Reservekräfte, eine große Menge militärischer Ausrüstung, einschließlich Panzer und Artillerie, eingesetzt wurden. Der Feind ignoriert auch die Sicherheit des Territoriums der Islamischen Republik Iran. Methodisch und kontinuierlich werden die zahlreichen Einzätze des Feindes zerstört. Willkommen in der Hölle!

6. Oktober, 2020, 15:00

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Die Situation in Artsakh ist weiterhin stabil und angespannt. Die Verteidigungsarmee fügt den feindlichen Terroristeneinheiten in alle Richtungen neue Verluste zu. Wir haben bestimmte Positionserfolge.

6. Oktober, 2020, 13:32

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die aserbaidschanische Seite verbreitet weiterhin falsche Informationen darüber, dass die armenischen Streitkräfte angeblich die friedlichen Siedlungen Aserbaidschans beschießen. Die militärpolitische Führung Aserbaidschans setzt seine Politik der Irreführung der internationalen Gemeinschaft und ihrer eigenen Bevölkerung fort. Wir erklären, dass es in Richtung Aserbaidschan wurde kein Feuer eingesetzt. Gleichzeitig ist es offensichtlich, dass diese Fehlinformation des offiziellen Baku darauf abzielt, den Boden für Propaganda für die Wiederaufnahme der Feindseligkeiten zu bereiten, wobei die Aussagen der internationalen Gemeinschaft, insbesondere die sofortige Aufhörung der Feindseligkeiten, ignoriert werden.

6. Oktober, 2020, 12:02

Außenministerim der Republik Armenien

Armenien schätzt die Erklärung der Außenminister der Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe hoch, in der die Ausrichtung großer Zivilbevölkerungen und Infrastrukturen in der Konfliktzone Berg-Karabach als inakzeptable Bedrohung für die regionale Stabilität eindeutig verurteilt wird. Armenien bekräftigt die Notwendigkeit eines sofortigen Waffenstillstands. Wir betonen, dass es keine Alternative zu einer friedlichen Beilegung des Konflikts gibt. Jeder Versuch, ihn zu einer militärischen Lösung zu bringen, wird entschieden gestoppt.

6. Oktober, 2020, 11:26

Außenministerium der Republik Armenien

Nach Angaben der Verteidigungsarmee von Artsakh starteten die aserbaidschanischen Streitkräfte heute gegen Mittag einen groß angelegten Angriff in südlicher Richtung der Kontaktlinie zwischen Artsakh und Aserbaidschan, bei dem Reservetruppen und eine große Menge militärischer Ausrüstung, einschließlich Panzer und Artillerie, eingesetzt wurden. Die Operation erfolgt Stunden während des Besuchs des türkischen Außenministers in Baku, und Stunden nach der Ankündigung der Ko-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe. Die Verteidigungsarmee von Artsakh hat alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um den Angriff abzuwehren. Die gesamte Verantwortung für die Folgen liegt bei der militärpolitischen Führung Aserbaidschans.

6. Oktober, 2020, 09:26

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Nach zahlreichen Aufforderungen der internationalen Gemeinschaft, die Feindseligkeiten in der Konfliktzone Berg-Karabach unverzüglich aufzuhören, verlief die Nacht an der Grenze relativ ruhig. Im Falle einer weiteren Eskalation wird die gesamte Verantwortung von der militärpolitischen Führung Aserbaidschans getragen.

5. Oktober, 2020, 16:44

In den Teilen der Kontaktlinie, in denen aktive Kampfhandlungen stattfinden, erhalten wir ständig Informationen von den Kommandanten, dass der Feind schreckliche Verluste an Soldaten und militärischer Ausrüstung erleidet. Die Verteidigungsarmee erfüllt ihre Aufgabe weiterhin zuversichtlich.

5. Oktober, 2020, 14:25

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Als Antort wurden starke Schläge bereits geliefert. Die Ziele wurden erfolgreich getroffen.

5. Oktober, 2020, 13:21

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Liebe Landsleute!

Am frühen Morgen war ich im südlichen Teil der Front in Mekhakavan (Jebrail). Ich habe die Situation vor Ort kennengelernt und mit den Befehlshabern über die notwendigen Handlungen besprochen. Der Kampfgeist der Jungen und das Vertrauen in den Sieg sind nur ansteckend. Die Verteidigungsarmee kämpft weiterhin bis zum Tod um jeden Zentimeter unseres Landes, nicht nur in diese Richtung, sondern entlang der gesamten Kontaktlinie. Unsere Bemühungen, den Feind zu besiegen, werden zweifellos Erfolg haben. Es lebe die armenische Armee!

5. Oktober, 2020, 12:48

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die offiziellen Kreisen Aserbaidschans verbreiten seit vielen Jahren Aussagen, die nichts mit der Realität zu tun haben, dass diese oder jene Siedlung Aserbaidschans von Armenien aus angeblich angegriffen wird. Der Zweck solcher falschen Informationsflüsse besteht darin, die eigenen Bestrebungen zu verbergen.

5. Oktober, 2020, 12:41

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

In diesem Moment beschiesst der Feind Stepanakert mit großer Intensität.

5. Oktober, 2020, 11:17

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

In diesem Moment beschiesst der Feind Stepanakert mit großer Intensität.

5. Oktober, 2020, 10:58

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Wir fordern die in diesen Städten lebende Zivilbevölkerung erneut auf, ihre Häuser unverzüglich zu verlassen, um mögliche Verluste zu vermeiden.

5. Oktober, 2020, 10:42

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Der Feind beschießt wieder die Städte Stepanakert und Shushi. Die Antwort der Verteidigungsarmee wird nicht zu spät sein. Im Gegensatz zur Terrorregierung von Baku zielen wir jedoch nicht gegen die Zivilbevölkerung ab, sondern gegen die militärischen Einrichtungen, die sich permanent in Großstädten befinden.

5. Oktober, 2020, 10:39

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind hat die Offensivoperationen in südlicher Richtung der Artsakh-Front wieder aufgenommen. Es finden heiße Schlachten statt. Die Einheiten der Verteidigungsarmee liefern den feindlichen Streitkräften einen würdigen Gegenangriff.

5. Oktober, 2020, 10:18

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Im Moment greift der Feind durch Raketen mit großer Intensität auf Stepanakert an.

5. Oktober, 2020, 08:28

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

In der Nacht und in diesem Moment laufen die Kämpfe in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan mit unterschiedlicher Intensität weiter.

4. Oktober, 2020, 20:00

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Auseinandersetzungen in der gesamten Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan gehen weiter. In Nord-Süd-Richtung finden hartnäckigere Schlachten statt. Der Feind versucht ständig anzugreifen, aber aufgrund der entscheidenden Aktionen der Einheiten der Verteidigungsarmee werden sie zurückgedrängt.

4. Oktober, 2020, 19:40

Armenpress

In diesem Moment ist die Situation in der Hauptstadt Stepanakert in Artsakh ruhig. Ungefähr zwei Stunden lang war keine Explosion zu hören.

4. Oktober, 2020, 19:00

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Die Verteidigungsarmee wird als Zeichen unseres guten Willens nicht auf die militärischen Einrichtungen des Feindes in Talishtan und Lezgistan zielen.

4. Oktober, 2020, 17:12

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Infolge des Beschusses durch die aserbaidschanische Seite gibt es in Stepanakert und Shushi Opfer und Verwundete in der zivilen Befölkerung.

4. Oktober, 2020, 17:00

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Twitter-Seiten von aserbaidschanischen und türkischen Beamten nacheinander die „Befreiung von Jabrayil“, was eine weitere Fehlinformation ist.

4. Oktober, 2020, 14:33

Außenministerium der Republik Artsakh

Das Außenministerium von Artsakh warnt davor, dass die aserbaidschanische Armee klare Maßnahmen ergriffen hat, die sich gegen lokale, armenische und internationale journalistische Gruppen richten. Nach den verfügbaren Informationen wurden von Aserbaidschan spezielle Gruppen gebildet, deren Aufgabe ist es, die Bewegung der Journalisten , die über die Feindseligkeiten berichten, zu verfolgen, abzuzielen und so weit wie möglich schaden. Um gezielte Streiks gegen journalistische Gruppen durchzuführen, zielt der Feind auf Journalisten mit Rundfunkvideos und Live-Übertragungen von millitärischen Aktionen ab.

4. Oktober, 2020, 13:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Gegen 12:00 Uhr trafen die Einheiten der Verteidigungsarmee drei Kramfflugzeuge und zwei Panzer des Feindes in südlicher Richtung.

4. Oktober, 2020, 12:58

Minister für Arbeit und Soziales der Republik Armenien Zaruhi Batoyan

Einige Bewohner von Pflegeheimen und die Schüler der Internatsschulen in Artsakh wurden vorübergehend nach Armenien umgezogen. Das Ministerium hat zusammen mit seinen Partnern die Bereitstellung der erforderlichen Dienstleistungen organisiert.

4. Oktober, 2020, 12:58

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Auf meinen Befehl hat die Verteidigungsarmee heute mehrere Raketen abgefeuert, um die militärischen Einrichtungen in Ganja zu neutralisieren. Zu diesem Zeitpunkt habe ich den Waffenstillstand angewiesen, unschuldige Opfer in der Zivilbevölkerung zu vermeiden. Wenn der Feind keine entsprechenden Konsequenzen zieht, werden wir weiterhin proportional und energisch zuschlagen, die Armee und den Rücken des Feindes abbauen. Wir sind bis zum Ende entschlossen. Hör auf, bis es zu spät ist.

4. Oktober, 2020, 12:07

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Stepanakert wird erneut angegriffen, es gibt Zerstörungen, zivile Opfer.

4. Oktober, 2020, 11:44

Armenpress

Infolge der Schläge der aserbaidschanischen Streitkräfte an die Hauptstadt Stepanakert in Artsakh wurde die Gebäude der elektrischen Netze beschädigt. Die Hauptstadt ist ohne Strom.

4. Oktober, 2020, 11:00

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Das Verteidigungsministerium der Republik Armenien teilt offiziell mit, dass aus dem Gebiet der Republik Armenien kein Feuer in Richtung Aserbaidschan abgefeuert wird.

4. Oktober, 2020, 10:47

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Der Militärflughafen Ganja wurde gesprengt. Das Erste.

4. Oktober, 2020, 10:26

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

In diesem Moment werden wieder zivile Objekte in Stepanakert angegriffen.

4. Oktober, 2020, 09:35

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Ich bin gerade von der Front zurückgekommen. Ich war in verschiedenen Teilen. Überall herrscht Aufregung, Heldentum, Heldentum. Unser Sieg ist nicht aufzuhalten, da das Verhalten unserer Verteidiger eine außergewöhnliche Manifestation der kollektiven Stärke und Beständigkeit des armenischen Volkes ist. Mein besonderer Dank gilt der Verteidigungsarmee, ihrem Kommandostab, für die hervorragende Erfüllung ihrer Aufgabe.

4. Oktober, 2020, 09:10

Streitkräfte der Republik Artsakh

Die Situation in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan war während der Nacht relativ stabil angespannt. In südlicher Richtung war es besonders angespannt. Die Analyse der Aktionen des Feindes zeigt, dass Letzter angreifen wird. Die Verteidigungsarmee verfolgt alle militärischen Operationen des Feindes und ist bereit, alle Aktionen des Feindes entschlossen zu unterdrücken.

4. Oktober, 2020, 08:00

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Gefecht an der Front von Artsakh, in einigen Teilen wird auch Artilleriefeuer mit geringer Intensität abgefeuert.

3. Oktober, 2020, 20:26

Außenministerium der Republik Artsakh

Die Hauptstadt von Artsakh, Stepanakert, wird wieder beschossen.

3. Oktober, 2020, 18:15

Streitkräfte der Republik Artsakh

Um 15:50 Uhr trafen die Luftverteidigungsmittel der Verteidigungsarmee einen Hubschrauber des Feindes in südlicher Richtung

3. Oktober, 2020, 16:45

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Verteidigungsarmee hat eine große Truppe der Panzerfahrzeuge, eine beträchtliche Menge an Waffen und Personal des Feindes zerstört, die sich auf den Angriff vorbereiteten. Somit scheiterten die Offensivpläne des Feindes in eine der Kampfrichtungen.

3. Oktober, 2020, 12:26

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der aserbaidschanischen Verteidigungsarmee gelang es, den heute vom Feind gestarteten Großangriff zu stoppen. In eine der Richtungen griffen unsere Streitkräfte an. In den anderen Teilen gibt es schwere Verteidigungskämpfe.

3. Oktober, 2020, 12:23

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Trotz zahlreicher Forderungen von uns gibt es immer noch Fälle, in denen die Medienvertreter live an der Front, in der Nähe der Feindseligkeiten und aus den Siedlungen der Republik Artsakh, insbesondere aus der Hauptstadt Stepanakert, über die Ereignisse berichten. Wir fordern nachdrücklich auf, solche Handlungen aufzuhören. Sie stellen eine echte Bedrohung für die Aktionen armenischer Einheiten dar, lenken das Feuer des Feindes und tragen dazu bei, friedliche Siedlungen anzugreifen.

3. Oktober, 2020, 12:14

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Aserbaidschan hat mit Langstreckenraketen zivile Infrastrukturen getroffen, deren Zerstörung zu Umweltkatastrophen führen kann.

3. Oktober, 2020, 12:08

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Vor anderthalb Stunden traf Aserbaidschan Stepanakert erneut mit drei schweren Raketen. Es gibt noch keine Informationen über die Opfer.

3. Oktober, 2020, 08:52

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Gegen 08:46 Uhr wurden zwei Kampfflugzeuge des Feindes an der Front der Verteidigungsarmee getroffen.

3. Oktober, 2020, 08:40

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Gegen 08:25 Uhr wurde ein Kampfflugzeug des Feindes in südlicher Richtung getroffen.

3. Oktober, 2020, 08:34

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Der Feind hat neue Kräfte in die Schlacht eingeführt. Unsere Soldaten zeigen heldenhaften Widerstand.

3. Oktober, 2020, 08:25

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Hartnäckige heftige Schlachten finden in nördlicher und westlicher Richtung der Grenze zu Artsakh statt. Der Feind, der große Kräfte in diesen Gebieten konzentriert hatte, hat einen Angriff gestartet. Armenische Einheiten stoppen den Vormarsch des Feindes und verursachen große Verluste.

3. Oktober, 2020, 08:04

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Ich gehe jetzt mit den militärischen Spezialeinheiten an die Front, um meinerseits zu kämpfen, weil ich an der Front wertvoller sein werde als hinten. Ich fordere alle auf, sofort aufzustehen und unser unveräußerliches Recht zu verteidigen, in unserer Heimat ohne ontologische Gefahr mit völliger Hingabe zu leben. Dies ist ein heiliger patriotischer Krieg, den wir mit maximaler Beteiligung und Hingabe eines jeden von uns gewinnen müssen.

3. Oktober, 2020, 07:45

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Nachts fanden heftige Kämpfe statt.

2. Oktober, 2020, 21:05

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Im Norden und Süden werden weiterhin heftige Schlachten geführt. An einigen Stellen führen wir hauptsächlich defensive Operationen, aber auch Operationen anderer Art.

2. Oktober, 2020, 21:03

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Heute hat der Feind mit Langstreckenraketen zweimal die Stadt Hadrut sowie Stepanakert getroffen. Andere Siedlungen und Infrastrukturen sind auch betroffen.

2. Oktober, 2020, 20:32

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

In der Stadt Stepanakert wurden Wohngebäude schwer beschädigt. Es gibt klare Daten über die Verwundeten. Es liegen noch keine bestätigten Daten zu den Opfern vor.

2. Oktober, 2020, 20:02

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Aserbaidschan hat die Stadt Stepanakert kürzlich dreimal mit schweren Raketenanschlägen getroffen.

2. Oktober, 2020, 17:20

Armenpress

YEREVAN, 2. OKTOBER, ARMENPRESS.

Ein Kleinbus mit russisch-armenischen Journalisten und amerikanischen Freiwilligen geriet in Artsakh unter Artilleriefeuer. Wie von Armenpress berichtet, schrieb er darüber an RIA Novosti und bezog sich dabei auf seinen eigenen Korrespondenten. Die Medien berichten, dass es keine Opfer gibt. Details werden geklärt.

2. Oktober, 2020, 16:25

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Gegen 16:00 Uhr wurden fünf feindliche Flugzeuge und drei Hubschrauber durch präzise Streiks der Artsakh Defense Army beschädigt.

2. Oktober, 2020, 13:54

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

In Stepanakert gibt es viele Verletzungen und Verwundete der zivilen Infrastruktur. Der Rettungsdienst wurde verletzt.

2. Oktober, 2020, 13:45

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Sie schlugen Stepanakert erneut.

2. Oktober, 2020, 13:21

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Sie schlugen Hadrut erneut.

2. Oktober, 2020, 12:54

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die armenischen Luftverteidigungskräfte trafen das feindliche Flugzeug in südöstlicher Richtung von Artsakh um 12:15 Uhr und in nördlicher Richtung in der Zeit von 12:07 bis 12:10 Uhr – zwei UAVs. Die Kämpfe finden in verschiedenen Richtungen der Front statt, die Arbeitskräfte des Feindes, gepanzerte Fahrzeuge, insbesondere Panzer, wurden zerstört.

2. Oktober, 2020, 12:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Schüsse von Artillerie und Schusswaffen wurden in getrennten Richtungen fortgesetzt. Die Kämpfe finden in verschiedenen Richtungen der Front statt. Die gepanzerten Fahrzeuge des Feindes, insbesondere Panzer, wurden zerstört.

2. Oktober, 2020, 12:02

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Das Smerch hatte gerade die Stadt Hadrut getroffen. Es gibt Zivilisten verwundet.

2. Oktober, 2020, 08:40

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Gegen 07:55 Uhr trafen die Luftverteidigungseinheiten der armenischen Streitkräfte eine feindliche Drohne in nordöstlicher Richtung von Artsakh. Die Kämpfe entlang der Grenze zu Artsakh gehen weiter. Die Versuche des Feindes, die Verteidigung unserer Truppen in getrennten Teilen zu durchbrechen, scheiterten.

1. Oktober, 2020, 18:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind hat die Autobahn vom Vardenis zum Sotk abgefeuert.

1. Oktober, 2020, 18:10

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Zur Zeit finden Artilleriekämpfe entlang der gesamten Front mit unterschiedlicher Intensität statt. Die Initiative an der Militärfront liegt in den Händen der armenischen Streitkräfte. Die Schusspunkte des Feindes werden unterdrückt.

1. Oktober, 2020, 18:00

Verteidigungsministeriums der Republik Armenien

„Die Offensivoperationen der aserbaidschanischen Streitkräfte werden weiterhin verheerende Schläge erleiden. Dieser Prozess hat bereits begonnen“, kündigte der Verteidigungsminister der RA David Tonoyan beim Treffen mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Frankreichs in Armenien Jonathan Lacotte an.

1. Oktober, 2020, 14:19

Armenisches einheitliches Infozentrum

Der Kameramann des Fernsehsenders Armenia TV Aram Grigoryan wurde beim Bombenanschlag von Aserbaidschan verletzt. Betroffen wurden auch andere Journalisten.

1. Oktober, 2020, 13:53

Armenisches einheitliches Infozentrum

Zwei Journalisten von Le Monde (französische Staatsbürger) wurden bei dem Bombenanschlag von Aserbaidschan in Martuni verletzt. Sie wurden ins Martuni-Krankenhaus gebracht.

1. Oktober, 2020, 13:38

Razm.info

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium kündigt an, dass die Bekanntmachung der armenischen Seite über den Abschuss des Hubschraubers der aserbaidschanischen Armee falsch ist und alle Mittel der aserbaidschanischen Luftstreitkräfte an ihren Plätzen sind. „Vielleicht sind die Mittel der Luftstreitkräfte an ihren Plätzen, doch es soll nicht vergessen werden, dass der staatliche Grenzschutzdienst von Aserbaidschan, der nicht zur Armee gehört, ebenfalls an den Feindseligkeiten teilnimmt, und wir wissen bereits, dass die Grenzschutzbeamten des Feindes haben in diesen Schlachten mindestens ein Hubschrauber schon verloren. Zuvor hatte das Verteidigungsministerium der RA berichtet, dass die Einheiten der Verteidigungsarmee am 1. Oktober im südlichen Teil der Frontlinie der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan einen feindlichen Kampfhubschrauber abgeschossen haben, der auf dem Territorium der Islamischen Republik Iran abgestürzt war.

1. Oktober, 2020, 12:46

Verteidigungsministeriums der Republik Armenien

Das Verteidigungsministerium der RA teilt mit, dass es nachts keine heißen Schlachten gab, es gab einige Artillerie-Schüsse, der Feind versuchte, sich zu bewegen. In Vardenis ist es jetzt relativ ruhig, es gibt keine heißen Schlachten. Die gesamten menschlichen Verluste des Feindes betragen 350-360, die Verwundeten – 600. 3 Hubschrauber, 15 Einheiten gepanzerter Fahrzeuge, 1 „Smerch“ CRRC, 6 UAVs wurden zu den technischen Verlusten hinzugefügt, von denen 2-3 gegen Mitternacht beschädigt wurden. Der Vertreter des Verteidigungsministeriums der RA, Artsrun Hovhannisyan, beantwortete die Frage der Beteiligung ausländischer MilitantInnen durch Aserbaidschan und antwortete, dass aufgrund unserer Arbeit in anderen internationalen Organisationen und Staaten kein Zweifel daran besteht, dass Aserbaidschan und die Türkei Militante eingesetzt haben. Wir kennen die genaue Anzahl noch nicht, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir diese Informationen haben.

1. Oktober, 2020, 11:09

Streitkräfte der Republik Artsakh

Am 1. Oktober schossen die Einheiten der Verteidigungsarmee im südlichen Teil der Front der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan einen feindlichen Kampfhubschrauber ab, der auf dem Territorium der Islamischen Republik Iran abstürzte. Das Verteidigungsministerium der Republik Artsakh erklärt, dass dies nicht beabsichtigt ist, da die von Aserbaidschan ausgelösten Feindseligkeiten sehr nahe an der Grenze zum Iran stattfinden. Leider sind solche Fälle unvermeidlich.

1. Oktober, 2020, 07:52

Streitkräfte der Republik Artsakh

In der Nacht war die Situation in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan relativ stabil gespannt. Schießereien und Artilleriefeuer gingen in einigen Richtungen weiter. Um die Kampftaktik zu verbessern, versuchte der Feind, bestimmte Umgruppierungen und militärische Übungen durchzuführen, die von den Einheiten der Verteidigungsarmee rechtzeitig bestimmt und verhindert wurden. Die operativ-taktische Situation hat sich nicht geändert. Zu diesem Zeitpunkt wird eine stabile Spannung in allen Richtungen der Frontlinie aufrechterhalten. Die militärischen Einheiten der Verteidigungsarmee und Freiheitskämpfer, die Kampfaufgaben ausführen, sind bereit für weitere Kampfhandlungen.

30. September, 2020, 18:21

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Republik Aserbaidschan übergab das Luftkommando der Offensivoperation gegen die Republik Artsakh an die türkische Luftwaffe. Ab heute 10:00 Uhr feuerten zwei von Kurdamir aus fliegende F-16-Kampfflugzeuge der türkischen Luftwaffe sowie die Angreifer der aserbaidschanischen Luftwaffe vom Typ SU-25, die Aufklärungs-UAVs von Bayraktar, Raketen auf die Höhen des Hadrut der Republik Artsakh ab. Zu den Siedlungen der Martuni-Regionen. Die Luftwaffe operiert unter dem Kommando des türkischen Luftkommandopostens E7-T von Erzurum nach Kars. Es ist möglich, dass die Führung der türkischen Luftwaffe im Flugzeug ist.

30. September, 2020, 18:15

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Das Verteidigungsministerium der Republik Armenien erklärt offiziell, dass die von den aserbaidschanischen Medien aktiv verbreiteten Informationen, dass die armenische Seite angeblich heute das Tochka-U-Raketensystem verwendet hat, offensichtlich falsch sind und nicht der Realität entsprechen. Gleichzeitig warnen wir nachdrücklich davor, dass die Reaktion der armenischen Seite sofort, stark und äußerst zerstörerisch sein wird, wenn die aserbaidschanische Seite beabsichtigt, diese Fehlinformationen unter dem Vorwand eines Vergeltungsschlags zu verwenden, um ein ähnliches oder größeres Kaliber- und Langstreckenraketensystem einzusetzen.

30. September, 2020, 15:20

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Das feindliche Militärflugzeug bombardierte die Stadt Martakert in Artsakh, es gibt drei getotete Zivilisten und verwundete. Der Sprecher des Artsakh-Präsidenten Vahram Poghosyan erklärte dies. „Das offizielle Baku greift die Zivilbevölkerung offen an und verstößt gegen alle Normen des Völkerrechts. Wir sprechen den Angehörigen aller Opfer unser Beileid aus“, sagte Vahram Poghosyan.

30. September, 2020, 14:04

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Heute setzte der Feind türkische F-16-Multifunktionsflugzeuge im Nordosten und dann im Süden der Verteidigungsarmee ein. Im Moment werden intensive Kämpfe entlang der gesamten Kampflinie fortgesetzt. Die Verteidigungsarmee hat in einer Reihe von Bereichen bemerkenswerte Erfolge erzielt. Die menschlich-militärisch-technischen Verluste des Feindes nehmen zu.

30. September, 2020, 13:18

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Kämpfe gehen im Moment weiter. Die Unterabteilungen der Artsakh Verteidigungsarmee führen Strafaktionen in getrennten Abschnitten durch. Ein großer Teil der feindlichen Arbeitskräfte, Waffen und militärischen Ausrüstung wurde zerstört, einschließlich des schweren Artilleriesystems „TOS-1A“.

30. September, 2020, 11:00

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die aserbaidschanische Luftwaffe führt gemischte Luftangriffe in nördlicher Richtung der Artsakh-Verteidigungsarmee mit türkisch hergestelltem UAVs durch. Die feindliche Luftwaffe operiert aus der Ferne und betritt nicht den Bereich der Luftverteidigungsmittel. Es werden Luft-Boden-Langstreckenraketen eingesetzt.

30. September, 2020, 10:01

Armenisches einheitliches Infozentrum

Die Kämpfe wurden die ganze Nacht über in alle Richtungen der Front fortgesetzt. Die intensivsten Kämpfe fanden im Nordosten statt. Alle Versuche des Feindes, die taktische Lage zu seinen Gunsten zu verbessern, schlugen fehl. Der Feind hat schwere Verluste an Waffen, militärischer Ausrüstung und Menschen. Mit Raketen- und Artilleriesystemen, Aufklärungsdrohnen und Drohnen zielte der Feind auch auf Zivilisten. Zwei der verwendeten Streik-UAVs wurden von den Luftverteidigungskräften im Luftraum von Stepanakert getroffen. Im Moment gehen die Feindseligkeiten in alle Richtungen weiter.

30. September, 2020, 08:16

Armenisches einheitliches Infozentrum

Am 30. September gegen 04:30 Uhr wurde der feindliche UAVs im Luftraum von Stepanakert beschädigt. 3 UAVs vom Typ Harop verletzten die Luftgrenze, von denen 2 von den Luftverteidigungseinheiten der armenischen Streitkräfte zerstört wurden.

29. September, 2020, 14:52

Armenisches einheitliches Infozentrum

Unsere Streitkräfte haben ein unbemannes Luftfahrzeug getroffen.

29. September, 2020, 12:46

Sprecher des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Anna Naghdalian

Die Ankündigung des Außenministeriums der Republik Armenien zu dem versuchten Angriff Aserbaidschans gegen die Republik Armenien Heute Morgen hat das Außenministerium der RA angekündigt, dass Aserbaidschan Fehlinformationen verbreitet und den Boden für militärische Operationen in Richtung der Region Vardenis in der Republik Armenien bereitet. Minuten später feuerten die aserbaidschanischen Streitkräfte auf die militärisch-zivile Infrastruktur in der Region Vardenis, indem sie auch auf Zivilbefölkerung zielten, wobei ein Zivilist getötet wurde. Aserbaidschan ignoriert die anhaltenden Forderungen der internationalen Gemeinschaft die Feindseligkeiten aufzuhören und erweitert mit der aktiven Ermutigung und militärpolitischen Unterstützung der Türkei die Zone der Feindseligkeiten auf das Gebiet der Republik Armenien. Die Republik Armenien und die Republik Artsakh werden eine angemessene militärpolitische Antwort auf die Versuche von Aserbaidschan geben, die regionale Sicherheit und Frieden zu gefährden.

29. September, 2020, 12:28

Verteidigungsministerium der Republik Artsakh

Am 29. September wurden die Feindseligkeiten entlang der gesamten Grenze zwischen Artsakh und Aserbaidschan fortgesetzt. Die aserbaidschanische Seite versuchte mit Artillerie, unbemannten Luftwaffen und gepanzerten Kräften anzugreifen. Die militäischen Einheiten der Verteidigungsarmee stoppten erfolgreich die Angriffe des Feindes und verursachten ihm erhebliche Verluste an menschlichen Kräften und gepanzerten Fahrzeugen. Den Daten zufolge verlor der Feind infolge der Aktionen der armenischen Kämpfer 11 UAVs, darunter Streik, 1 technische Rüstungstechnik, 4 gepanzerte Personaltransporter 82A, 5 Panzer. Der Feind hat auch einen großen Verlust an menschlichen Kräften.

29. September, 2020, 12:19

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Zwei Hubschrauber des Feindes wurden von Einheiten der Verteidigungsarmee von Artsakh durch Igla MANPADS in östlicher Richtung zerstört.

29. September, 2020, 11:40

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Am frühen Morgen des 29. September 2020 nahm die aserbaidschanische Seite eine groß angelegte Offensive wieder auf, Operationen entlang der fast gesamten Länge der Verteidigungslinie der Verteidigungsarmee von Artsakh durchzuführen. Nähmlich werden TOS-1A Artilleriesysteme bei den offensiven Operationen in getrennten Richtungen eingesetzt. Die Verwendung von TOS, Smerch und anderen großkalibrigen Mehrfachraketenwerfersystemen ändert die Logik und das Volumen der Feindseligkeiten und bringen es auf eine neue Ebene. In diesem Zusammenhang warnt das Verteidigungsministerium, dass die armenischen Streitkräfte gezwungen sind, Ausrüstungsgegenstände und militärische Einheiten zu verwenden, mit denen weiträumige Ziele, lebendige Kräfte, statisches und mobiles Eigentum angegriffen werden sollen. Zu diesem Zeitpunkt wehren die Einheiten der Verteidigungsarmee alle Angriffversuche des Feindes zuversichtlich ab, die schwere Verluste an Ausrüstung und militärischen Kräften verursachen.

29. September, 2020, 11:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Dieser Aktion des Feindes ging die Fehlinformation des Verteidigungsministeriums von Aserbaidschan voraus, dass die Streitkräfte der Republik Armenien angeblich Raketen aus der Region Vardenis in die Region Dashkesan in Aserbaidschan abgefeuert hätten. So versuchte der Gegner tatsächlich, den Boden vorzubereiten, um seine weiteren Handlungen zu begründen. Warten Sie auf eine grobe Antwort.

29. September, 2020, 11:20

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die vom Sprecher des Verteidigungsministeriums Aserbaidschans verbreitete Information, dass die Martuni-Militäreinheit durch die Angriffe der aserbaidschanischen Armee vollständig zerstört wurde, ist absolut falsch und entspricht nicht der Realität. Alle Militäreinheiten der armenischen Verteidigungsarmee sind weiterhin in der Linie, und versetzen durch ihre klaren Aktionen dem angreifenden Feind verheerende Schläge.

29. September, 2020, 10:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Wir bestreiten völlig den Vorwurf des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums gegen Armenien, Raketen aus der Region Vardenis der Republik Armenien in die Region Dashkesan in Aserbaidschan abgefeuert zu haben. Diese Fehlinformation ist absolut falsch und soll den Weg für die Ausweitung der Geographie der Feindseligkeiten, einschließlich Aggression gegen die Republik Armenien, ebnen. Wir verurteilen nachdrücklich die Versuche von Aserbaidschan, den regionalen Frieden und die regionale Sicherheit weiter zu destabilisieren, deren volle Verantwortung bei der militärpolitischen Führung Aserbaidschans liegt.

29. September, 2020, 08:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Kämpfe mit unterschiedlicher Intensität werden fortgesetzt, begleitet vom Artillerie-Training des Feindes. Im Moment haben die armenischen Einheiten in verschiedenen Richtungen der Kontaktlinie die Angriffe der aserbaidschanischen Streitkräfte abgewehrt und in einigen Teilen Strafmaßnahmen ergriffen, die dem Feind erhebliche Verluste an Arbeitskräften und Ausrüstung verursachten. Insbesondere am frühen Morgen wurde eine Gruppe feindlicher Panzerfahrzeuge in südlicher Richtung angegriffen.

28. September, 2020, 17:00

razm.info

Im Moment gibt es relativ schwache Kämpfe in der südöstlichen Richtung, weiterhin die Kämpfe in den anderen Richtungen fortgesetzt. Die nördlichen Siedlungen, insbesondere die Stadt Martakert, wurden beschossen. Vertreter der Medien waren ebenfalls unter Beschuss. Die meisten Verwundeten haben leichte Verletzungen, einige sind in die Kämpfreihen zurückgekehrt. Die Dynamik der Zahl der Verletzten nimmt ab.

28. September, 2020, 16:20

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

In südöstlicher Richtung startete der Feind einen Panzerangriff, verlor jedoch in einem Panzerschlacht zehn Einheiten gepanzerter Fahrzeuge, als er auf den hartnäckigen Widerstand der Panzer- und Panzerabwehreinheiten der Verteidigungsarmee stieß. Der Kampf geht weiter. Die operativ-taktische Situation wird von den Einheiten der Verteidigungsarmee kontrolliert.

28. September, 2020, 14:58

Verteidigungsministerium der Republik Artsakh

Am 28. September besuchten der Präsident der Republik Artsakh, Arayik Harutyunyan, und der Verteidigungsminister der Republik Armenien, David Tonoyan, das Combat Management Center der Armee, um sich über die aktuellen und möglichen Weiterentwicklungen der anhaltenden Feindseligkeiten entlang der Kontaktlinie zwischen den Streitkräften von Artsakh und Aserbaidschan zu informieren.Generalmajor Jalal Harutyunyan, Kommandeur des Verteidigungsministeriums der Republik Artsakh, stellte die operativ-taktische Situation vor und verwies auf alle Prozesse, die von den Einheiten der Verteidigungsarmee durchgeführt wurden, um der aserbaidschanischen Aggression zu widerstehen.Der Befehlshaber der Armee versicherte, dass die Situation vollständig unter der Kontrolle der Streitkräfte der Republik Artsakh stehe. Es gibt gute Möglichkeiten für die weitere Entwicklung der registrierten Erfolge.

28. September, 2020, 13:50

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Regelmäßige Schäden an der aserbaidschanischen Militärausrüstung.Der Kampf geht mit unterschiedlicher Intensität weiter. Die Einheiten der Artsakh Defense Army führen erfolgreich Strafaktionen in getrennten Abschnitten durch. Der Kampfgeist unserer Soldaten ist hoch.

28. September, 2020, 12:00

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Feind, der vor den großen Verlusten an menschlicher und militärischer Ausrüstung Angst hatte, setzte heute gegen 07:30 Uhr eine schwere „TOS“ -Artillerie in südöstlicher Richtung ein. Die armenische Seite hat keinen Verlust durch den Einsatz der genannten Waffe.

28. September, 2020, 08:45

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Dutzende Leichen des Feindes befinden sich auf armenischer Seite, da die Einheiten der Verteidigungsarmee eine Reihe zuvor verlorener Positionen zurückerobert haben.

28. September, 2020, 08:30

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Der Verteidigungsminister der RA führte eine operative Konsultation durch: Am frühen Morgen am 28. September führte der Verteidigungsminister der Republik Armenien, David Tonoyan, eine operative Konsultation mit den Führungskräften des Verteidigungsministeriums, dem Generalstab der Streitkräfte, durch. Der Minister wurde über die operative Situation auf der Kontaktlinie Artsakh-Aserbaidschan an der armenischen Staatsgrenze informiert. Im Mittelpunkt des Treffens stand die Situation, die durch die von der aserbaidschanischen Seite ausgelösten Militäreinsätze geschaffen wurde. Davit Tonoyan gab relevante Anweisungen zur Eindämmung des Feindes, zum störenden Gegenangriff und zur Bereitstellung der notwendigen Unterstützung für die Verteidigungsarmee.

28. September, 2020, 08:20

razm.info

In der Nacht vom 27. auf den 28. September wurden die Kampfhandlungen fortgesetzt. Der Feind setzte am Morgen eine schwere TOS-Artillerie ein.

28. September, 2020, 08:13

Verteidigungsministerium der Republik Artsakh

Infolge des von der Artsakh-Verteidigungsarmee eingeleiteten Gegenangriffs gewann die armenische Seite eine Reihe von Positionen zurück, die am 27. September verloren wurden. Dutzende Opfer der aserbaidschanischen Armee blieben auf armenischer Seite.

27. September, 2020, 14:45

Verteidigungsministerium der Republik Artsakh

Die vom aserbaidschanischen Verteidigungsministerium verbreitete Aussage, dass die aserbaidschanische Armee 6 Siedlungen besetzt hat, entspricht nicht der Realität. Das ist eine weitere Informationsprovokation der aserbaidschanischen Propagandamaschine.

27. September, 2020, 14:30

Verteidigungsministerium der Republik Artsakh

Im Moment führen die Einheiten der Verteidigungsarmee Verteidigungsschlachten in nördlicher, südlicher und südöstlicher Richtung, um den Vormarsch des Feindes zu stoppen. Der Feind hat große Verluste an Militärkräften und Rüstungen. Die feindlichen Einheiten haben 4 feindliche Hubschrauber, etwa 15 UAS, einschließlich Streik-UAS, 10 Panzer und ein Kampffahrzeug zerstört. Verluste der Verteidigungsarmee werden geklärt.

27. September, 2020, 13:08

Razm.info

Durch die Entscheidung der Regierung wird in der Republik Armenien das Kriegszustand und allgemeine Mobilisierung erklärt. Die Entscheidung tritt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung in Kraft. Darüber informiert Nikol Pashinyan. Es sei daran erinnert, dass in Artsakh das Kriegszustand für Menschen über 18 Jahre erklärt wurde. Am 27. September morgen um 07:10 Uhr hat Aserbaidschan entlang der gesamten Kontaktlinie angegriffen.

27. September, 2020, 11:24

Razm.info

Die Verteidigungsarmee von Bergkarabach teilt mit, dass die armenischen Streitkräfte 14 feindliche UAS, 2 Hubschrauber sowie gepanzerte Fahrzeuge getroffen haben. Darüber informiert die Facebook-Seite der Verteidigungsarmee. Zuvor sagte Shushan Stepanyan, Sprecherin des Verteidigungsministeriums der RA, dass drei aserbaidschanische Panzer beschädigt worden seien. Aserbaidschan hat die Informationen über den Verlust von 1 Hubschrauber bestätigt.

27. September, 2020, 10:25

Razm.info

Die RA-Streitkräfte haben einen UAS in nördlicher Richtung getroffen. Zuvor berichtete das Verteidigungsministerium der RA, dass 3 aserbaidschanische UAS getroffen wurden. Dies berichtete der Sprecher des Verteidigungsministeriums der RA, Shushan Stepanyan. Es sollte daran erinnert werden, dass der Feind am frühen Morgen einen Angriff in Richtung Artsakh startete. Das Verteidigungsministerium der RA meldete 3 feindliche Panzer, 2 Hubschrauber und 4 UAS beschädigt. Aserbaidschan hat bisher den Verlust von 1 Hubschrauber bestätigt.

27. September, 2020, 10:07

Razm.info

Das Verteidigungsministerium von Aserbaidschan bestätigt offiziell den Verlust von 1 Hubschrauber in Richtung von Tartar. Es wird erwähnt, dass das Personal überlebt hat. Es muss betont werden, dass Shushan Stepanyan, Sprecherin des Verteidigungsministeriums der RA, zuvor berichtet hat, dass die armenische Seite 3 feindliche Panzer, 2 Hubschrauber und 3 ATS getroffen habe.

27. September, 2020, 08:22

Razm.info

Der Feind hat einen Angriff in Richtung von Artsakh gestartet. Die armenische Verteidigungsarmee widersteht erfolgreich den Angriff. Die Situation befindet sich in der operativen Entwicklung. So berichtet Premierminister Nikol Pashinyan. Der Premierminister drängt darauf, nur offiziellen Quellen zu vertrauen und wachsam zu sein, feindlichen Informationsflüssen nachzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here