Nachfolgend werden die Verstöße gegen den Waffenstillstand von den aserbaidschanischen Streitkräften in Richtung der Republik Berg-Karabach seit dem 27. September und Weiterentwicklungen in chronologischer Reihenfolge mit Übersetzungen in armenischer, englischer, russischer, französischer und deutscher Sprache vorgestellt.

7. Oktober, 2020, 14:10

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Die aserbaidschanischen Unterabteilungen und Militäreinheiten versuchen oft, die Grenze des Flusses Aras zu nutzen, und diesbezüglich haben wir die iranische Seite aufgefordert, diese Operationen zu beobachten und ihnen nicht zu erlauben, den Fluss zu überqueren. In nördlicher Richtung haben die Unterabteilungen der armenischen Verteidigungskräfte einen beträchtlichen Fortschritt und eine Verbesserung bedeutender militärischer Schützengräben.

7. Oktober, 2020, 13:58

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Mit dem beschädigten Öllager stiegen die vollen Kräfte des motorisierten Gewehrbataillons, der Artillerie-Division und der Spezialabteilung in die Luft.

7. Oktober, 2020, 11:38

Streitkräfte der Republik Artsakh

„Wie wir bereits früher berichtet hatten, haben die Einheiten der Verteidigungsarmee dem Feind gestern weiterhin heftige Schläge versetzt und ihre Positionen erheblich verbessert. Insbesondere wurde gestern gegen 14:00 Uhr ein Gegenangriff in nördlicher Richtung unter aktiver Beteiligung der Spezialeinheit „Freiwilligenbewegung“ der Verteidigungsarmee organisiert und der Hügel namens Varangatagh (Lulasaz) wurde zurückerobert. [Aktualisierung] Der Feind hat in dieser Höhe sechs Leichen zurückgelassen „Derzeit werden die Feindseligkeiten in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan fortgesetzt.“

7. Oktober, 2020, 09:22

Streitkräfte der Republik Artsakh

Am 6. Oktober nutzte der Feind die relative Ruhe nach der Aussage der Außenminister der OSZE-MG-Ko-Vorsitzenden, um sich neu zu gruppieren und an die Offensivfront nach Norden und Süden zu ziehen. Die Aktionen des Feindes waren auch eine Bedrohung für das iranische Territorium. Die Kämpfer der Verteidigungsarmee neutralisierten alle Versuche der aserbaidschanischen Streitkräfte, mit starken Gegenangriffen voranzukommen. Während der Schlachten wurde eine große Anzahl von Truppen, gepanzerten Kampffahrzeugen, Artillerie, anderen Waffen und militärischer Ausrüstung zerstört. Den Einheiten der Verteidigungsarmee gelang es auch, ihre eigene Taktik deutlich zu verbessern. Während der Nacht versuchte der Feind, in südöstlicher Richtung vorzurücken. Feindliche angreifende Einheiten wurden durch Raketenfeuer zerstört. Gegen 06:30 Uhr morgens führte ein weiterer Granatenangriff der Einheiten der Verteidigungsarmee mit Raketenantrieb zur Demoralisierung der Einheiten des Feindes und zu einer panischen Flucht. Der Feind hinterließ mehr als 60 Opfer auf dem Schlachtfeld, sowie mehrere Dutzend beschädigte Ausrüstung.

7. Oktober, 2020, 08:51

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Es ist bereits der zweite Tag, an dem die Einheiten der aserbaidschanischen Streitkräfte, die nicht über ausreichende Fähigkeiten verfügen, um wirksame Offensivoperationen durchzuführen, auf offensichtliche Provokationen zurückgreifen. Insbesondere in südlicher Richtung der Feindseligkeiten zwischen Artsakh und Aserbaidschan versammeln sich die aserbaidschanischen Einheiten in großen Gruppen direkt entlang der Grenze zwischen Artsakh und Iran (entlang des Flusses Araks). Sie verstecken sich tatsächlich entlang dieser Grenze und versuchen, vorwärts zu kommen. Mit dieser Taktik versucht die aserbaidschanische Seite, die Artsakh-Seite zu provozieren, um das Feuer zu eröffnen oder entlang der Grenze in Richtung Iran zu streiken. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich aserbaidschanische Einheiten aufgrund von Feindseligkeiten, die keine Alternative haben, zurückziehen oder auf iranisches Territorium fliehen.Um all dies zu vermeiden, sind wir der Meinung, dass die iranische Seite, die, natürlich, all dies sieht, sollte verhindern oder verpflichten, von solchen Ansammlungen zu verzichten.

7. Oktober, 2020, 08:45

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Während der Nacht versuchte der Feind, in die südöstliche Richtung eindringen (am Rande von Jebrail), doch die aserbaidschanischen Einheiten wurden mit dem präzisen Raketenfeuer der armenischen Streitkräfte getroffen.Um 06.30 Uhr, nach einem weiteren Raketenartilleriefeuer, sind die Überreste von drei übergroßen Brigaden des Feindes in Panik vom Schlachtfeld geflohen und haben mehr als 60 Tote sowie 22 zerstörte und mehrere Dutzend einsatzbereite Ausrüstungsgegenstände hinterlassen. Das Video ist verfügbar. Kurz zuvor wurde ein großer Lager von Kraftstoff und Öl in südöstlicher Richtung durch ein genaues Feuer der armenischen Einheiten zerstört. Es gibt jetzt Möglichkeiten in verschiedene Richtungen der Front, den Erfolg zu entwickeln.

7. Oktober, 2020, 08:43

Vertreter des armenischen Verteidigungsministeriums Artsrun Hovhannisyan

Stepanakert und andere Siedlungen von Artsakh werden erneut ins Visier genommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here