13. Oktober, 2020, 20:40

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Heute habe ich die Stadt Askeran besucht und mit den Behörden die Fragen der Beteiligung des Volksheers an den Kriegsaktionen besprochen. Der Leiter der Bezirksverwaltung berichtete, dass die Arbeit zur Schaffung der Freiwilligenabteilungen gut läuft. Nach dem Beispiel von Askeran ist derzeit in allen Regionen von Artsakh der Prozess der Schaffung von Abteilungen Volksheertruppen im Gange. In den kommenden Stunden wird die Reihen der Verteidigungsarmee mit unseren Bürgern mit reicher Erfahrung und Wissen über den Krieg und fachmännischen Militärdienst gefüllt.

13. Oktober, 2020, 15:31

Streitkräfte der Republik Artsakh

Der Krieg geht bis heute weiter, indem Aserbaidschan das humanitäre Völkerrecht immer wieder verletzt. Um seine Kriegsverbrechen zu vertuschen und den Boden für neue Angriffe auf die Zivilbevölkerung zu bereiten, greift die militärpolitische Führung Aserbaidschans auf Propaganda der Fehlinformation zurück, indem es nicht nur die militärpolitische Führung von Artsakh, sondern auch die armenische Regierung in der imaginärer Aktionen beschuldigt. Die Menschen in Artsakh sind entschlossen, die Sicherheit ihres Heimatlandes und ihres Volkes mit all seinem Potenzial zu verteidigen und die militärpolitische Führung Aserbaidschans für ihre Kriegsverbrechen und die Politik, unsere Region zu einer Brutstätte desinternationalen Terrorismus zu machen, zur Rechenschaft zu ziehen.

13. Oktober, 2020, 12:59

Präsident der Republik Artsakh Arayik Harutyunyan

Ich habe gerade den Gesetzesentwurf über Änderungen des Gesetzes der Republik Artsakh“Über Verteidigung“ unterzeichnet, der heute vom Parlament einstimmig angenommen wurde. Es wurde der Nationalversammlung auf meine Initiative hin vorgelegt und wird die Beteiligung des Volksheers an der bewaffneten Verteidigung unserer Republik auf freiwilliger Basis regeln. Die Notwendigkeit der Verabschiedung des Gesetzes ergibt sich aus der aktuellen Kriegssituation und zielt darauf ab, den Schutz unserer Grenzen zusammen mit der Verteidigungsarmee weiter zu stärken. In diesem entscheidenden Moment des Heiligen Vaterländischen Krieges fordere ich unser Volk erneut auf, sich zu vereinen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um einen endgültigen Sieg zu erringen. Individuelle Beteiligung ist sehr wichtig, um das Rückgrat des Feindes zu brechen und über unsere Grenzen hinaus zurückzudrängen.

13. Oktober, 2020, 11:57

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Aserbaidschan verstößt weiterhin schwer gegen den humanitären Waffenstillstand und hat seit dem frühen Morgen die groß angelegten Militäreinsätze entlang der gesamten Front wieder aufgenommen. Friedliche Siedlungen werden auch mit Artillerie beschossen. Mehrere tausend Söldner-Terroristen nehmen sich mit den Armeeeinheiten an den aktiven Militäraktionen von aserbaidschanischer Seite teil. Die armenische Verteidigungsarmee kämpft hart und versucht, die Offensivoperationen des Feindes zu stoppen. Es müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um dem bis an die Zähne bewaffneten Feind große Verluste zuzufügen und den Sieg in diesem patriotischen Krieg zu sichern.

13. Oktober, 2020, 11:01

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

In den Städten Askeran, Martuni und Martakert war die Nacht unruhig. Aserbaidschan bombardierte weiterhin die Siedlungen von Artsakh und verstieß gegen das am 10. Oktober aus humanitären Gründen erklärte Waffenstillstandsregime. Nachts wurden Zivilobjekte ins Visier genommen. Eine Wohnung in Martakert wurde niedergebrannt. Es gibt keine Todesopfer oder Verwundeten.

13. Oktober, 2020, 10:18

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Nachricht, das Aghjabed-Gebiet unter Beschuss zu halten, ist falsch. Die armenische Seite hält einen humanitären Waffenstillstand ein und stoppt die Offensivoperationen Aserbaidschans, die die Waffenruhe verstoßen.

13. Oktober, 2020, 09:21

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Wir bestreiten völlig den Vorwurf des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums, dass Armenien in der Richtung von Tartar Feuer geführt hat. Mit diesen absolut falschen Informationen bereitet die aserbaidschanische Seite den Boden für aggressive Aktionen gegen friedliche Siedlungen.

13. Oktober, 2020, 09:07

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Während der Nacht blieb die relativ stabile Spannung in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan unverändert. Am Morgen nahm der Feind militärische Aktionen in Richtung Süden, Norden, Nordosten und Osten mit Einsatz eines aktiven Raketenfeuers wieder auf. Der Feind ist besonders im nordöstlichen Teil der Front aktiv. Die Unterteilungen der Verteidigungsarmee ergreifen angemessene Maßnahmen in allen Richtungen, um das Feuer des Feindes zu unterdrücken und dessen Pläne zu scheitern, indem sie die operativ-taktische Situation unter die Kontrolle halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here