Artsakh-Chronologie | 29 Oktober

Nachfolgend werden die Verstöße gegen den Waffenstillstand von den aserbaidschanischen Streitkräften in Richtung der Republik Berg-Karabach seit dem 27. September und Weiterentwicklungen in chronologischer Reihenfolge mit Übersetzungen in armenischer, englischer, russischer, französischer und deutscher Sprache vorgestellt.

29. Oktober, 2020, 2:31

Informationszentrale von Artsakh

Nach vorläufigen Angaben wurde Stepanakert in den letzten Minuten fünfmal beschossen.

29. Oktober, 2020, 3:04

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Der Luftalarm wurde vor Minuten in Stepanakert aufgehört. Aserbaidschan feuerte 5 Raketen auf die Hauptstadt von Artsakh ab. Nach vorläufigen Angaben gibt es keine Verluste und Schäden.

29. Oktober, 2020, 9:11

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

Die militärischen Handlungen werden intensiv in verschiedenen Richtungen der Front fortgesetzt. Die Verteidigungsarmme f[hrt schwere Schlachten besonders in Richtung der Siedlungen Avetaranots, Sghnakh und Aknaghbyur in der Region Askeran statt. Der Gegner verliert erhebliche Einsatzkräfte.

29. Oktober, 2020, 9:21

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Um 8 Uhr morgens wurde in Stepanakert ein Luftalarm ausgelöst. Um 08:03 war das Geräusch einer anderen Rakete zu hören. In einer der Vorstadtstraßen der Hauptstadt verwendeten die aserbaidschanischen Streitkräfte Smerch-Mehrfachraketenwerfer. Ein Wohnhaus wurde zerstört, das Nebengebäude komplett eingestürzt und ein Auto beschädigt. Der Besitzer des Hauses wurde verletzt und in eine medizinische Einrichtung gebracht.

29. Oktober, 2020, 11:56

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Luftalarm in Stepanakert, Askeran, Martuni und Martakert.

29. Oktober, 2020, 12:05

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Der Feind setzte Militärkampflugzeuge in der Stadt Martakert ein. Es gibt Zerstörungen. Es gibt keine Opfer unter der Zivilbevölkerung.

29. Oktober, 2020, 14:38

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Leichen von 29 armenischen Soldaten, die während der Feindseligkeiten getötet wurden, wurden der armenischen Seite übergeben.

29. Oktober, 2020, 14:53

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Aussage der aserbaidschanischen Seite, dass zwei Su-25-Kampfflugzeugen der RA-Streitkräfte getroffen wurdeb, ist eine Fehlinformation.

29. Oktober, 2020, 18:01

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Militärkampfflugzeuge wurden in den Städten Askeran und Martuni eingesetzt. Hier gibt es keine Opfer. Es gibt viele Zerstörungen durch die Luftangriffe in den Städten und nahe gelegenen Siedlungen.

29. Oktober, 2020, 23:13

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Am 29. Oktober zielte Aserbaidschan weiterhin auf friedliche die Siedlungen in Artsakh ab, einschließlich die Hauptstadt Stepanakert. Bei den Raketenangriffen auf die Hauptstadt wurden zwei Zivilisten verletzt. Wohnhäuser, Autos sowie wichtige zivile Infrastrukturen wurden zerstört oder beschädigt. Infolge des Raketenfeuers in der Stadt Shushi wurden den Wohngebieten der Stadt und zivilen Objekten große materielle Schäden zugefügt. Zwei Zivilisten wurden im Dorf Sghnakh verletzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here