Der 6. Juni war ein Feiertag in Enlight.

Nach der Tradition wird an diesem Tag das Jubiläum der Organisation gefeiert. Dieses Jahr ist das 4 (12) Jubiläum von Enlight, das natürlich Online gefeiert wurde. Das konnte jedoch  nicht verhindern; nicht nur die Wärme typisch zu Enlight wurde  doppelt übertragen  sondern auch  es  gab unseren Mitgliedern in verschiedenen Teilen der Welt die Möglichkeit, daran teilzunehmen.

Am Anfang des Treffens hat die Vorsitzende der Organisation Anna Khachyan mit einem Begrüßungswort aufgetreten, dem die Vorträge der Mitbegründer der Organisation Areg Kochinyan, Nikolay Harutyunyan und David Petrosyan über die Motive, Ziele und Erwartungen der Organisation folgten.

Das 4(12) Jubiläum von „Enlight“ unter dem Titel „Bildung“ hatte das Motto „Lernen, um zu verändern“, wobei das Bildungsbereich seine Notwendigkeit in den Aktivitäten der Organisation Priorität sind.

Drei denkwürdige Tage in der Geschichte von „Enlight“ und deren Bedeutung,sowie die wichtigsten Ziele​​der 4 (12) jährigen Tätigkeit der Organisation wurden ebenfalls hervorgehoben.

Und da Geburtstage fast immer mit Träumen verbunden sind, haben die „Enlighter“(die Leute, die in Enlight arbeiten) beschlossen, ihre gemeinsamen Träume von „Enlight“ unter dem Motto „Dare to think“ zu formulieren. Als Ergebnis der Team diskussionen wurden die mutigsten Träume hervorgehoben, die sicherlich in naher Zukunft zur Verwirklichung gehen können.

„Enlight“ hat keinen Mangel an talent vollen Leuten. Lusine Hovhannisyan, Diana Aghumyan und Gayane Aydinyan sorgten mit ihren einzigartigen und angenehmen musikalischen Aufführungen für die festliche Stimmung der Teilnehmer: von Bingyol bis zum Hakhverdian, von Paul McCartney bis auf eigene  Lieder.

Und was für ein Geburtstag ohne Geschenke. Nach der schönen Tradition  verteilt „Enlight“ Geschenke an seinem Geburtstagsfeier. Die Mitglieder und Freiwilligen, die ihre Arbeit am besten gemacht haben, haben Geschenke und Verdankungen erhalten.

„Enlight“ hat auch Geschenke für seine Followers und Leser vorbereitet: eine russisch-armenische Übersetzung von Radioessay „Gespräch über die Macht und den Zugang zum Machthaber“ von Carl Schmitt, einem bekannten deutschen politischen Philosophen und Juristen des 20. Jahrhunderts. Die Übersetzung wurde von der derzeitigen Leiterin der Übersetzungsabteilung der Organisation Mery Babayan gemacht, die über den Prozess und ihre Gefühle während der Übersetzung des Buches  sprach.

Nach den Glückwünschen der Mitglieder der Organisation schloss Anna Khachyan das Treffen  mit den Worten von Shakespeare ab: „Wir wissen, wer wir sind, aber wir wissen nicht, wer wir sein können“, deshalb müssen wir darüber nachdenken, wer wir sein wollen und es wagen, dieses Wer oder Was zu sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here