Artsakh-Chronologie | 25 Oktober

Nachfolgend werden die Verstöße gegen den Waffenstillstand von den aserbaidschanischen Streitkräften in Richtung der Republik Berg-Karabach seit dem 27. September und Weiterentwicklungen in chronologischer Reihenfolge mit Übersetzungen in armenischer, englischer, russischer, französischer und deutscher Sprache vorgestellt.

25. Oktober, 2020, 23:55

Sprecher des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Anna Naghdalian

Gemeinsame Erklärung von USA, Armenien und Aserbaidschan. Der armenische Außenminister Zohrab Mnatsakanyan und der aserbaidschanische Außenminister Jeyhun Bayramov trafen sich am 24. Oktober 2020 mit dem stellvertretenden Außenminister Stephen E. Biegun und bekräftigten das Engagement ihrer Länder für die Umsetzung und Einhaltung des am 10. Oktober in Moskau vereinbarten humanitären Waffenstillstands in der am 17. Oktober aus Paris abgegebenen Erklärung gemäß der gemeinsamen Erklärung des US-Präsidenten Donald J. Trump, des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und des russischen Präsidenten Wladimir Putin vom 1. Oktober 2020. Der humanitäre Waffenstillstand wird am 26. Oktober 2020 um 08:00 Uhr Ortszeit (12:00 Uhr EDT) wirksam. Die Vereinigten Staaten ermöglichten intensive Verhandlungen zwischen den Außenministern und den Ko-Vorsitzenden der Minsker Gruppe, um Armenien und Aserbaidschan einer friedlichen Lösung des Berg-Karabach-Konflikts näher zu bringen.

25. Oktober, 2020, 21:32

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Die obere Subregion von Askeran bleibt im Visier des Feindes weiter. Trotz der Tatsache, dass die aserbaidschanische Seite behauptet, dass sie nicht in Richtung friedlicher Siedlungen feuert, wurde die Madatashen-Gemeinde in der Region Askeran kürzlich beschossen, 3 Wohnhäuser und ein Objekt von wirtschaftlicher Bedeutung wurden beschädigt. Es gibt keine menschlichen Verluste.

25. Oktober, 2020, 20:38

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Tagsüber, am Nachmittag, hat die aserbaidschanische Seite die Dörfer Avetaranots, Sghnakh und Moshkhmhat in der Region Askeran bombardiert. In der Zivilbevölkerung gibt es keine Opfer. Die Folgen der Verwüstungen werden geklärt. Die Situation in anderen Siedlungen von Artsakh war relativ ruhig.

25. Oktober, 2020, 19:18

Sprecher des Präsidenten der Republik Artsakh Vahram Poghosyan

In diesem Moment (um 18:22 Uhr) befindet sich eine kleine subversive Gruppe Aserbaidschans am Rande des Dorfes Avetaranots. Unsere Armee versucht, dies zu neutralisieren.

25. Oktober, 2020, 10:08

Streitkräfte der Republik Artsakh

Während der Nacht blieb die Situation in der Konfliktzone zwischen Artsakh und Aserbaidschan relativ stabil-angespannt. In einigen Gebieten wurden Artilleriekämpfe fortgesetzt. Derzeit finden lokale Schlachten in allen Richtungen der Front statt. Die Einheiten der Verteidigungsarmee finden und zerstören weiterhin die subversiven Geheimdienstgruppen des Feindes.

25. Oktober, 2020, 09:17

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober beschoss Aserbaidschan weiterhin armenische Siedlungen. Artillerie wurde in Richtung der Gemeinden Karmir Shuka (Roter Markt), Taghavard, Gishi, Spitakashen in der Region Martuni und des Dorfes Avetaranots in der Region Askeran eingesetzt. Gleichzeitig haben die feindlichen Streitkräfte nicht nur friedliche Siedlungen ins Visier genommen, sondern auch die an diese Gemeinden angrenzenden Gebiete mit Wäldern und landwirtschaftlichen Feldern. In den oben genannten Siedlungen gibt es keine militärischen Einrichtungen. Es gibtb keine zivilen Opfer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here