Artsakh-Chronologie | 28 Oktober

Nachfolgend werden die Verstöße gegen den Waffenstillstand von den aserbaidschanischen Streitkräften in Richtung der Republik Berg-Karabach seit dem 27. September und Weiterentwicklungen in chronologischer Reihenfolge mit Übersetzungen in armenischer, englischer, russischer, französischer und deutscher Sprache vorgestellt.

28. Oktober, 2020, 10:50

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Die Nacht vom 27. auf den 28. Oktober war in den Siedlungen von Artsakh relativ ruhig. Am Abend wurde Martuni und die obere Unterregion von Askeran von feindlichen Streitkräften angegriffen, und nach Mitternacht herrschte eine stabil angespannte Situation ohne Beschüsse. Parallel zu den morgendlichen Militäroperationen schoss Aserbaidschan erneut in Richtung friedlicher Siedlungen. Die Situation in der Schlucht des Evangeliums bleibt angespannt. Vor einiger Zeit wurde die Festungsstadt Shushi ins Visier genommen. Zum Glück gibt es keine Opfer.

28. Oktober, 2020, 12:45

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Stadt Shushi wird mit dem Smerch-Mehrfachraketenwerfer bombardiert. In der Zivilbevölkerung gibt es einen Opfer und zwei Verwundeten.

28. Oktober, 2020, 14:09

Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik Armenien Shushan Stepanyan

Die Aussage des aserbaidschanischen Verteidigungsministeriums, dass die armenischen Streitkräfte angeblich die Stadt Barda mit Smerch-Mehrfachraketenwerfer getroffen haben, ist unbegründet und falsch.

28. Oktober, 2020, 14:40

Informationszentrale von Artsakh

Die aserbaidschanischen Streitkräfte haben die Entbindungsklinik von Stepanakert abgeziel. Die Informationen über die Opfer werden geklärt.

28. Oktober, 2020, 14:50

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Der Feind bombardiert die Hauptstadt Stepanakert mit dem Smerch-Mehrfachraketenwerfer. Die Informationen über die Opfer werden geklärt. In Stepanakert wurde einen Luftalarm ausgelöst.

28. Oktober, 2020, 15:48

Der Beauftragte für Menschenrechte von Artsakh Artak Beglaryan

Am 28. Oktober haben die aserbaidschanischen Streitkräfte mehr als 15 Mal in verschiedene Richtungen von Stepanakert und Shushi beschossen. Ein Zivilist wurde in Shushi gestorben und zwei Menschen sind verletzt, und die menschlichen Folgen in Stepanakert werden noch geklärt.

28. Oktober, 2020, 16:10

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Ein ganzer Bezirk in Stepanakert wurde beschädigt. Hier wurde die militärische Luftfahrt eingesetzt. Infolge der Bombenangriffe wurden Häuser und Autos beschädigt oder vollständig zerstört.

28. Oktober, 2020, 18:26

Staatsdienst für Notsituationen der Republik Artsakh

Drei Mitarbeiter der Regionalabteilung des staatlichen Rettungsdienstes der Republik Artsakh wurden nach dem Raketenangriff in Shushi während ihrer humanitären Mission verletzt. Nach Angaben der Ärzte wird ihr Gesundheitszustand als mäßig eingestuft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here